Russische Stadt malt Schnee weiß an, weil er zu dreckig ist

Kemerowo - Schnee fällt in Russland viel, aber nicht immer bleibt er weiß und ansehnlich. Deshalb wurden die Behörden in der Kleinstadt Myski erfinderisch und griffen kurzerhand zum Malerpinsel.

Dreckig statt weiß: In Sibirien wurde der schwarze Schnee mit weißer Farbe überpinselt.
Dreckig statt weiß: In Sibirien wurde der schwarze Schnee mit weißer Farbe überpinselt.  © Screenshot Twitter/@Sandy_mustache

Städtische Angestellte im sibirischen Kohlerevier Kusbass haben einen Rodelhügel aus schmutzigem Schnee doch tatsächlich mit weißer Farbe angepinselt. Damit sollte der Ruß- und Aschebefall verdeckt werden.

Eine Einwohnerin stellte ein Video der Entdeckung ins Netz. Es zeigt, wie die Wasserfarbe an ihren Händen klebt, nachdem sie eine Schneebank vor einem städtischen Freizeitzentrum gestreift hatte.

"Du kannst die Flecken sehen.... Es klebt sogar", sagte sie und zeigte dabei die zähflüssige Substanz an ihren Fingerspitzen. Bürgermeister Dmitri Iwanow entschuldigte sich am Mittwoch und ordnete an, die Farbe zu entfernen.

"Ich halte mich mit Kommentaren zu den professionellen Qualitäten dieser Arbeiter zurück", sagte er der Agentur Interfax zufolge. Der für die Rodelanlage zuständige Mitarbeiter sei abgemahnt worden.

Titelfoto: Screenshot Twitter/@Sandy_mustache


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0