Nach 18 Jahren: Neustadt-Legende "Max" ist dicht

Dresden - Nach 18 Jahren in der Neustadt ist jetzt plötzlich Schluss! Das beliebte Restaurant "Max" in der Louisenstraße ist seit einigen Tagen geschlossen. Betreiber Dirk Rathgeber (53) hat nun neue Pläne.

Gähnende Leere: Das "Max" in der Louisenstraße ist dicht.
Gähnende Leere: Das "Max" in der Louisenstraße ist dicht.  © Ove Landgraf

"Bis auf weiteres bleibt das 'Max' geschlossen. Wie es weitergeht, wissen wir noch nicht", steht auf dem Aushang an der Eingangstür des "Max".

Das stimmt allerdings nicht so ganz. "Der Mietvertrag läuft demnächst aus", sagt Betreiber Dirk Rathgeber auf TAG24-Anfrage. "Wir haben uns nach 18 Jahren in der Neustadt entschlossen, neue Wege zu gehen und die Filiale komplett zu schließen."

Der Zettel hänge dort nur, weil der neue Eigentümer noch nicht in Erscheinung treten wolle. Gefunden ist der Nachfolger aber schon. "Das Ganze wird ein Gastronom aus der Neustadt übernehmen, so viel kann ich schon mal verraten", sagt Rathgeber. "Es wird ebenfalls wieder eine Gastronomie sein mit einem spannenden Konzept. Geplant ist die Eröffnung für den Sommer."

Die meisten Mitarbeiter aus dem Neustadt-Lokal sind in die Altstadt-Filiale gewechselt. "Wir gehen mit einem weinenden und einem lachenden Auge", so Rathgeber. "Lange Jahren war das 'Max' in der Louisenstraße prägend für die Neustadt.

Aber in so einem Kneipenviertel ist auch immer viel Bewegung und auch das Publikum ändert sich von Zeit zu Zeit."

Im Schwester-Restaurant in der Wilsdruffer Straße geht es dagegen weiter.
Im Schwester-Restaurant in der Wilsdruffer Straße geht es dagegen weiter.  © Eric Münch

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0