Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

NEU

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

NEU

Diese neue Schokolade soll nicht dick machen

NEU

Fast 40 Kilo abgenommen! So sieht Willi Herren nicht mehr aus

NEU

Probleme mit Sicherheitsgurten: Ford ruft 680.000 Autos zurück 

NEU
1.007

FDP-Zastrow sicher: „Nach Absturz greifen wir wieder an“

Dresden - Von der Regierungsbank in die außerparlamentarische Opposition - vor anderthalb Jahren stürzte Sachsens FDP ins Tal der Tränen - Spott und Häme gab es kostenlos.

Von Jan Berger

Dresden - Von der Regierungsbank in die außerparlamentarische Opposition - vor anderthalb Jahren stürzte Sachsens FDP ins Tal der Tränen - Spott und Häme gab es kostenlos.

Über 300 Liberale verließen aus Resignation die Partei. Inzwischen glaubt Parteichef Holger Zastrow (47), dass sich die Liberalen wieder stabilisiert haben und zum Angriff bereit sind. Der Landesparteitag am nächsten Wochenende in Neukieritzsch soll für den Aufbruch stehen.

Holger Zastrow - auch Mitglied des FDP-Bundesvorstandes - glaubt, dass die derzeitige „Chaos-Politik“ die Chancen der Liberalen erhöht.
Holger Zastrow - auch Mitglied des FDP-Bundesvorstandes - glaubt, dass die derzeitige „Chaos-Politik“ die Chancen der Liberalen erhöht.

Morgenpost am Sonntag: Von der FDP Sachsen hört man derzeit nicht viel. Was machen Sie eigentlich?

Holger Zastrow: Wir sind vor Ort aktiv, das sind unsere Wurzeln. Wir haben 22 Bürgermeister und acht weitere mit unserer Unterstützung. Und 320 kommunale Mandatsträger leisten ehrenamtlich gute Arbeit.

Keine Katerstimmung nach der Niederlage?

Wir wurden hart getroffen, das sitzt noch tief. Dabei war unsere Leistungsbilanz gut. Die Wähler sahen das offensichtlich anders.

Haben Sie Fehler erkannt?

Einige. Wir haben uns zuweilen in Dingen verkämpft, die es dann nicht wert waren. Vielleicht waren wir manchmal zu verbissen oder auch zu rechthaberisch.

Im Interview mit Morgenpost- Redakteur Jan Berger erklärt der Partei- Chef, dass der Druck der Straße seine Überzeugungen nicht ändern wird.
Im Interview mit Morgenpost- Redakteur Jan Berger erklärt der Partei- Chef, dass der Druck der Straße seine Überzeugungen nicht ändern wird.

Klingt nach einem Lerneffekt...

Gewiss. Ich habe erst zu spät erkannt: Du brauchst in der Politik nicht nur Fachwissen und Vernunft, sondern viel mehr Herz und Gelassenheit. Daher war die niederschmetternde Niederlage nicht nur ein Fluch...

...sondern auch Segen?

Wir sind die erste Partei, die vom hohen Berg ins ganz tiefe Tal musste. Wir sind gezwungen, uns zu erneuern. Dabei gewinnen wir an Frische, um den Berg wieder in Angriff zu nehmen.

Inzwischen hat sich die Situation im Land geändert, besonders auf Dresdens Straßen.

Unsere Gesellschaft muss PEGIDA aushalten. Für Meinungsfreiheit bin auch ich ‘89 auf die Straße gegangen. Man sollte aber öfter mal gezielt weghören.

Kommt man als Parteistratege nicht in Versuchung, dort nach Wählern zu fischen?

Als Verfassungspatrioten und leidenschaftliche Europäer schauen wir nicht zu, wie die Politiker in Berlin und der EU mit ihren Alleingängen und ihrer Planlosigkeit immer mehr Freiheiten opfern, neue Grenzen zwischen Freunden errichten und damit auch das Werk von Kohl und Genscher zerstören. Ich bin mir allerdings sicher, dass wir damit bei bestimmten Leuten nicht landen können.

Also kein Potenzial für die FDP?

Wir sind nicht die Partei für die einfachen Antworten. Die Welt ist nicht Schwarz oder Weiß! Bei uns darf man mehr nachdenken.

Durch den Druck der Straße und der sozialen Netze hat man den Eindruck, viele Politiker lassen sich davon treiben.

Das kann einen Politiker ohne Kompass schon aus der Bahn werfen. Als Liberale stehen wir aber zu unseren Überzeugungen, auch wenn sie nicht populär sind.

Auf dem Parteitag will sich die FDP zu einem Einwanderungsgesetz bekennen?

Das ist dringend notwendig. Und zwar mit klaren, strengen Regeln, mit Obergrenzen und Integration. Und es darf kein Tor allein in unsere Sozialsysteme oder in Parallelgesellschaften sein.

In ihrem Leitantrag fordern Sie auch konsequente Ahndung von Straftaten.

Wer sich für unser Land bewirbt, muss sich bewähren. Wer in Deutschland straffällig wird, hat sein Gastrecht verwirkt und hier nichts mehr zu suchen.

„Zu verkrampft, manchmal zu rechthaberisch“: Holger Zastrow (47) will aus den Fehlern der Regierungszeit gelernt haben.
„Zu verkrampft, manchmal zu rechthaberisch“: Holger Zastrow (47) will aus den Fehlern der Regierungszeit gelernt haben.

Das soll auch für Familien von minderjährigen Kindern, die straffällig werden, gelten?

Eltern haften für ihre Kinder.

Wollen Sie die Sippenhaft zurück?

Na, sicher nicht! Das werden unsere Rechtsstaats-Liberalen sicher richtig einordnen. Wir sind eine lebendige Partei, ich freue mich schon auf die Diskussionen.

Wie bewerten Sie denn die Arbeit der sächsischen Nachfolgeregierung?

Das ist irgendetwas zwischen unwillig und unfähig, ein konfuses Handeln in allen Politikfeldern.

Zum Beispiel?

Ein Wirtschaftsminister, der seinen Job nicht macht und tatenlos zuschaut, wie Tausende Arbeitsplätze in der Lausitz bei Bombardier und in der Braunkohle verschwinden. Er ist ja ein netter Kerl, aber er kümmert sich einfach nicht.

Und der Ministerpräsident?

Von einem Landesvater erwarte ich, dass er Sachsen mit glühendem Herzen verteidigt. Wir erleben einen beispiellosen medialen Angriff auf unser Land. Er sollte zeigen, dass die Idioten und Rowdys aus Clausnitz und Bautzen eine verschwindende Minderheit sind und keine Rechtfertigung, ein ganzes Bundesland an den Pranger zu stellen.

Erst vor anderthalb Jahren musste Zastrow seinen Parteifreunden den unglaublichen Absturz von 10 auf 3,8 Prozent erklären.
Erst vor anderthalb Jahren musste Zastrow seinen Parteifreunden den unglaublichen Absturz von 10 auf 3,8 Prozent erklären.

Zerbricht Schwarz-Rot? Rechnen Sie mit Neuwahlen?

Das ist eine Koalition des Misstrauens. Doch beide Partner wissen, dass Sie bei Wahlen derzeit nur verlieren können.

Also greifen Sie erst 2019 wieder an?

Warten wir es ab. Bis dahin wird es noch erhebliche Verwerfungen im Parteiensystem geben. Das wird auch die CDU betreffen.

Weshalb?

Die Union hat ihr Profil und ihre Handlungsfähigkeit verloren. Ich kenne nicht einen sächsischen CDU-Politiker - auf keiner Ebene - der mit dem Kurs der Kanzlerin noch einverstanden ist. Hinter vorgehaltener Hand wird geschimpft, aber offiziell sagt man zu allem Ja und Amen. Das rächt sich.

Die Chance für die FDP?

Ich bin überzeugt, dass wir in Berlin und Dresden eine Renaissance erleben.

Fotos: dpa/Waltraud Grubitzsch Norbert Neumann, dpa

Raser baut heftigen Unfall, während er bei Facebook live ist

NEU

Wegen 40 Euro! 19-Jähriger erwürgt Mithäftling

NEU

Patientin sexuell missbraucht? Uniklinik-Arzt vor Gericht

NEU

670 Jobs weg: Endgültiges Aus für Kaufhaus Strauss

NEU

Eine Million sind betroffen! Hacker greifen Smartphones an

NEU

Eltern töten vierjährige Tochter mit Heroin und Ketamin

NEU

Finanzminister Söder steckt in Fahrstuhl fest!

NEU

Gestohlenes KZ-Tor aus Dachau in Norwegen wieder aufgetaucht?

NEU

"Jesus hat es befohlen" - Mann schlägt Freundin fast blind

NEU

Nach Scheidung! Mörtel macht erschreckendes Geständnis

2.729

Verfassungsschutz enttäuscht von Thüringer Linken

158

"Liebe deine Stadt": Poldi mit Liebeslied für seine Heimat

300

Thüringer soll online Waffen gegen Flüchtlinge verkauft haben

1.379

Freier bezahlt 100 Huren mit Falschgeld

1.670

Irre Eltern verheiraten ihre dreijährigen Zwillinge

1.003

Gefährlicher Heiratsschwindler endlich geschnappt

867

Betrunkener stoppt Noteinsatz mit Butterwurf

1.283

Tote bei schrecklichen Unwettern in Kolumbien 

249

Formel-1-Hammer: Weltmeister Rosberg tritt zurück

6.756

Ich kandidiere! Somuncu will Deutschlands erster türkischer Kanzler werden

2.245

Gisela May ist gestorben

2.797

Fußball-Revolution im DFB-Pokal: Ab sofort vierte Einwechslung 

1.260

Spinnt der? Mann macht Salto vor einfahrender U-Bahn

1.621

Sex-Lehrerin schlief mit Schüler und benotete ihn dafür

4.175

Was ist das? Tausende rosa Glibber-Kreaturen am Strand entdeckt

2.916

Prozess geht weiter: Lehrer soll Playmate gestalked haben

1.184

21 Jahre nach Hinrichtung: Mann freigesprochen

5.156

4000 Tote! Massengrab mitten in Berlin entdeckt

10.161

RB-Coach Hasenhüttl bestätigt Interesse von Arsenal

3.318

Er lieferte uns einen Megahit, doch jetzt hat er keinen Bock mehr aufs Singen

3.295

Welpe rettet Frauchen vor Vergewaltigung

3.808

Sie können nicht ohne einander: Diese beiden Stars heiraten wieder

6.619

Rentner jagt Marder mit Heißluftpistole und setzt Fassade in Brand 

1.838

Verbrennung dritten Grades! E-Zigarette explodiert in Hosentasche

2.194

Haut und Knochen nach 4 Kindern! Findet Ihr das noch schön?

4.120

Zweites Kind von Mila und Ashton ist da! Und es ist ein...

5.299

Europol warnt: IS-Terroristen planen neue Anschläge in Europa

3.427

Dieser Zettel rührt zu Tränen

8.096

Bus kommt von Straße ab und stürzt in See: 18 Tote

3.019

Mann vor Gaststätte erschossen - Schuss aus fahrendem Auto abgefeuert 

6.887

Großbrand in Raffinerie: Menschen sollen zu Hause bleiben

6.144

Gericht stellt Verfahren gegen Landesbank-Vorstände ein

721

Betrunkener wacht im Leichenhaus wieder auf

8.981