Nach Anti-Terror-Razzia: Haftbefehl gegen weitere Verdächtige erlassen

Hamburg – Nachdem es im schleswig-holsteinischen Kreis Dithmarschen einen Anti-Terror-Einsatz gab, bei dem drei Männer aus dem Irak festgenommen wurden, ist nun ein weiterer Verdächtiger in Haft.

hier im Kreis Dithmarschen wurde das terrorverdächtige Trio festgenommen, zwei weitere Männer sitzen in diesem Zusammenhang nun ebenfalls in U-Haft.
hier im Kreis Dithmarschen wurde das terrorverdächtige Trio festgenommen, zwei weitere Männer sitzen in diesem Zusammenhang nun ebenfalls in U-Haft.  © DPA

Die Polizei hatte Anfang Dezember vom Bundesamt für Verfassungsschutz einen Hinweis auf die Männer erhalten und daraufhin Ende Januar ein Haus in Schleswig-Holstein gestürmt. Die drei Terrorverdächtigen Shahin F. und Hersh F. sowie ihr mutmaßlicher Komplize Rauf S. konnten festgenommen werden (TAG24 berichtete). Sie kamen am Tag darauf in Untersuchungshaft.

Nun wurde Haftbefehl gegen einen Mann aus Mecklenburg-Vorpommern erlassen, der laut dpa seit Freitag ebenfalls in U-Haft sitzt.

Gegen den 34-jährigen Iraker Walid Khaled Y.Y., der in Ludwigslust lebt, sei am Donnerstagabend Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erlassen worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin, Claudia Lange der Deutschen Presseagentur.

In dem Zusammenhang seien am Donnerstag dann noch mehrere Objekte in Ludwigslust und eines im nahe gelegenen Ort Grabow durchsucht worden. Drogen oder Waffen seien aber nicht gefunden worden.

Am Gericht wird über die Untersuchungshaft entschieden.
Am Gericht wird über die Untersuchungshaft entschieden.  © DPA

Im Zuge der Durchsuchungen und Ermittlungen sei dann noch gegen einen weiteren 40 Jahre alten, ebenfalls in Ludwigslust ansässigen Iraker Haftbefehl erlassen worden, dessen Name noch nicht bekannt gegeben wurde.

Walid Khaled Y.Y. war bereits am Donnerstag im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die drei mutmaßlichen Terroristen im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein festgenommen worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Donnerstag einen Haftantrag beim Amtsgericht gegen den Mann eingereicht. Laut Bundesanwaltschaft steht der 34-Jährige im Verdacht, eine Pistole vom Typ Makarov angeboten zu haben, die bei einem geplanten Anschlag benutzt werden sollte.

Unterdessen sitzen alle drei beim Anti-Terror-Einsatz vom Mittwoch in Schleswig-Holstein festgenommenen Männer weiterhin in Haft (TAG24 berichtete).

Die 23 Jahre alten Shahin F. und Hersh F. wird vorgeworfen, in Deutschland einen islamistisch motivierten Terroranschlag geplant zu haben. Der 36 Jahre alte Rauf S. soll bei den Planungen geholfen haben.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0