Nach Böhmermanns scherzhaftem Aufruf: Landen jetzt Berlins E-Scooter in der Spree?

Berlin - Seit gut einem Monat "bereichern" die neuen E-Scooter den bundesweiten Stadtverkehr. Bei der Berliner Bevölkerung lösen die neuen Flitzer eher gemischte Gefühle aus. Während sich einige Nutzer über die modernen Verkehrsmittel freuen, staut sich bei einem wesentlichen Teil der Hauptstadt Wut, Angst, Gefahr und Hass. Auch TV-Star Jan Böhmermann ließ nun seinen Unmut freien Lauf.

Fest und Flauschig: Olli Schulz und Jan Böhmermann äußern sich wöchentlich in ihrem Podcast zu verschiedensten Themen.
Fest und Flauschig: Olli Schulz und Jan Böhmermann äußern sich wöchentlich in ihrem Podcast zu verschiedensten Themen.  © DPA

Er äußert einen fragwürdigen Vorschlag, wie diese E-Scooter bald aus Berlin verschwinden könnten.

In einer munteren Diskussion in der aktuellsten Podcast-Folge von "Fest&Flauschig" über die neuen E-Scooter schlägt ZDF-Moderator Jan Böhmermann eine "scherzhafte" Schandtat vor: "Ich habe ein tolles Verbrechen, was wir gemeinsam begehen könnten. Ich darf dazu nicht öffentlich aufrufen, sonst mache ich mich strafbar."

Der gebürtige Bremer erläutert: "Ich werde jedes Mal, wenn ich diese (...) komischen neuen E-Roller überall in Berlin oder in anderen Städten rumstehen sehe, wenn ich diese Leute darauf rumfahren sehe, dann werde ich aggressiv hoch zehn."

Podcast-Partner Olli Schulz, der in dieser Folge aufgrund Zigaretten-Entzugs extrem gereizt wirkte, pflichtet bei: "Es sieht so dumm aus. Ich habe so einen Hass gegen die Roller, das ist wieder neuer Elektro-Schrott, der hier überall steht."

Wenn es nach Böhmermann geht, könnten die E-Scooter aufgrund einer simplen, jedoch strafbaren Maßnahme zügig aus dem Stadtbild verschwinden, wie er lapidar erklärt: "Diese Dinger sind mit einem Schwung in der Spree, das ist super easy." Stellt jedoch sofort klar: "Das ist kein Aufruf zu einem Verbrechen oder sowas."

Highlight oder "Elektro-Schrott"? E-Scooter sind in Berlin durchaus beliebt.
Highlight oder "Elektro-Schrott"? E-Scooter sind in Berlin durchaus beliebt.  © DPA

Sein Hass gegenüber diesen "Scheiß-Rollern" ist durchaus begründet, denn der Entertainer sammelte schon eigene Erfahrungen im Hauptstadt-Verkehr: "Ich bin damit in Berlin rumgefahren und es ist wahnsinnig gefährlich" und berichtet: "Eine Kollegin von mir hat sich beim Fahren den Ellenbogen gebrochen."

In den modernen E-Scootern sieht Böhmermann nur Nachteile, denn "das ist schlecht für die Bandscheibe, der Schwerpunkt der Roller ist viel zu weit vorne und beim kleinsten Steinchen fliegst du vorne über den Lenker rüber."

Anschließend erwähnt er erneut, wie einfach es doch ist, die Flitzer verschwinden zu lassen: "Diese Dinger sind super leicht in die Spree oder in den Landwehrkanal zu schmeißen."

Auch Olli Schulz ist von seinem scherzhaften Vorschlag begeistert: "Der Spree macht es nichts mehr aus, ganz ehrlich, was da schon alles drin ist", obwohl er ebenfalls bekräftigt: "Ich würde auch niemals einen Aufruf starten, aber wenn da drin landen, dann kann da keiner was machen."

Schließlich kommt Böhmermann zur Schlussfolgerung: "Ich glaube auch, dass die Polizeibeamten, die das strafverfolgen würden, sagen: die ficken uns so an diese Scheiß-Roller, wir können die auch nicht mehr sehen."

Berlins TAG24-Redaktion ist der Spur nach gegangen, ob in den letzten Tagen zufällig einige Roller aus dem Stadtverkehr verschwunden sind und informierte sich bei der Berliner Polizei. Auf Anfrage kommentierte die Pressestelle: "Wir haben weder in den letzten Tagen Meldungen bezüglich des Verschwindens von jeglichen E-Scootern bekommen, noch ist uns diese hoffentlich nicht ganz ernst gemeinte 'Diskussion' bekannt."

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0