Nach brutaler Messerattacke auf Vater: Sohn muss in Psychiatrie

Mit einem Messer ging der 34-Jährige auf seinen Vater los.
Mit einem Messer ging der 34-Jährige auf seinen Vater los.  © 123RF

Höxter/Paderborn - Weil er Ende November 2016 seinen Vater (69) mit einem Messer attackierte, musste sich ein 34-Jähriger aus Höxter vorm Landgericht Paderborn wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Bei der brutalen Auseinandersetzung zwischen ihm und seinen Eltern mitten in der Nacht prügelte er zuerst auf seine 62-jährige Mutter ein und richtete sie mit Schlägen ins Gesicht grauenvoll zu (TAG24 berichtete).

Anschließend schnappte er sich ein Messer und stach auf seinen Vater ein. Genau wie seine Frau trug auch der 69-Jährige schwere Verletzungen davon. Beide kamen ins Krankenhaus.

Nach dem Angriff wurde eine neunköpfige Mordkommission eingerichtet, die sofort die Ermittlungen aufnahm. Der 34-jährige Täter kam in U-Haft.

Von dort geht es für ihn jetzt weiter in die Psychiatrie. Das entschied laut Radio Hochstift der Richter. Er ging damit auf den Wunsch der Mutter ein.

"Ich möchte, dass ihm psychiatrisch geholfen wird", erklärte die 62-Jährige im Prozess. Ein Gutachter bestätigte die psychische Störung des Angeklagten. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der 34-Jährige wieder auf Menschen losgehen könnte.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0