Nach dem Frahn-Beben: CFC löst Vertrag mit Müller auf

Chemnitz - Der Chemnitzer FC und Linksverteidiger Fabian Müller haben sich am heutigen Mittwoch auf die Auflösung seines Arbeitspapieres bei den Himmelblauen geeinigt.

Müller mit einem seiner wenigen Einsätze für die Himmelblauen. Hier am 6. Spieltag der vergangenen Saison gegen Germania Halberstadt.
Müller mit einem seiner wenigen Einsätze für die Himmelblauen. Hier am 6. Spieltag der vergangenen Saison gegen Germania Halberstadt.  © PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Der Vertrag Müllers wäre ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2020 gelaufen. Müller absolvierte für die Himmelblauen in der vorangegangenen Saison lediglich 610 Regionalliga-Minuten.

2018 kam der gebürtige Berchtesgadener von Dynamo Dresden zum Team von Trainer David Bergner (44).

"Wir sind froh, dass wir gemeinsam mit Fabian eine einvernehmliche Lösung finden konnten. Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm alles Gute“, erklärte CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik auf der Homepage des CFC.

Nach der fristlosen Entlassung von Daniel Frahn am Montag nun der zweite Abgang des CFC in dieser Woche.

Wohin es für den ehemaligen U17-Nationalsieler geht ist bislang nicht bekannt. Der 32-Jährige blickt unter anderem auf 207 Zweit- und 48 Drittligaspiele zurück.

Nur sieben Mal durfte Fabian Müller vor dem Chemnitzer Anhang ran.
Nur sieben Mal durfte Fabian Müller vor dem Chemnitzer Anhang ran.  © PICTURE POINT / K.Dölitzsch
Nach nur einen CFC-Saison ist Schluss für Fabian Müller (links).
Nach nur einen CFC-Saison ist Schluss für Fabian Müller (links).  © PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0