Toten Hosen und Co: Diese Bands legen heute Chemnitz lahm

Chemnitz - Der Demo-Marathon vom Wochenende ging größtenteils glimpflich aus. Montag ab 17 Uhr steht der Johannisparkplatz im Fokus. Dort setzen Die Toten Hosen und weitere Künstler unter dem Motto #wirsindmehr ein Zeichen gegen rechte Hetze.

Am Samstag gab es in der Innenstadt gleich drei Großdemos mit insgesamt 11 000 Teilnehmern. Trotz zahlreicher Verletzter fiel das Polizei-Fazit positiv aus.
Am Samstag gab es in der Innenstadt gleich drei Großdemos mit insgesamt 11 000 Teilnehmern. Trotz zahlreicher Verletzter fiel das Polizei-Fazit positiv aus.  © frank schneider

Zu den Protestmärschen am Samstag kamen laut Polizei 11.000 Teilnehmer - 8000 zu den Demos von AfD und Pro Chemnitz, 3000 zur Gegenkundgebung "Herz statt Hetze".

Mehr als 2000 Polizeibeamte aus neun Bundesländern, der Bundespolizei und den hiesigen Einsatzkräften verhinderten größere Ausschreitungen. Mit Reiterstaffeln, Wasserwerfern und Sonderfahrzeugen war man deutlich besser vorbereitet als vergangenen Montag.

Die vorläufige Bilanz: 37 Anzeigen und 18 Verletzte, darunter drei Polizeibeamte. "Trotz der erwarteten und mittlerweile uns bekannten Straftaten ist es doch weitgehend friedlich geblieben", fasste Polizeipräsidentin Sonja Penzel (45) zusammen.

Am Sonntag gab es weitere Kundgebungen mit schätzungsweise 1 000 Teilnehmern auf dem Neumarkt, unter anderem von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Chemnitz. Sachsens Innenminister Roland Wöller (48, CDU), Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) und OB Barbara Ludwig (56, SPD) nahmen teil. "Ich werde den Ruf der Stadt verteidigen", versprach MP Kretschmer.

Montag folgt das Statement gegen Hass und Hetze in Konzert-Form. Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, K.I.Z., Kraftklub, Marteria & Casper, Nura (SXTN) und Trettmann haben sich angekündigt. Aufgrund der explodierenden Teilnehmerzahl (laut Facebook 30.000 Besucher) wurde das #wirsindmehr-Konzert vom "Nischel" auf den Johannisparkplatz verlegt.

Aus ganz Deutschland haben sich Teilnehmer angekündigt. Zahlreiche Radiosender, unter anderem MDR Sputnik und die jungen ARD-Wellen, übertragen das Event live. 17 Uhr geht's los.

Schon gegen 14 Uhr kommt es deswegen zu massiven Behinderungen und Straßensperrungen im Innenstadtbereich. Alle Infos unter www.wsm-chemnitz.org.

Ab 14 Uhr sind die Brückenstraße, Bahnhofstraße und Augustusburger Straße in den rot gekennzeichneten Bereichen dicht.
Ab 14 Uhr sind die Brückenstraße, Bahnhofstraße und Augustusburger Straße in den rot gekennzeichneten Bereichen dicht.  © Stadt Chemnitz
Bei der Kundgebung der Evangelisch-Lutherischen Kirche war der Neumarkt gut gefüllt. Zu den Rednern gehörten unter anderem OB Barbara Ludwig (56, SPD), Innenminister Roland Wöller (48, CDU) und Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU).
Bei der Kundgebung der Evangelisch-Lutherischen Kirche war der Neumarkt gut gefüllt. Zu den Rednern gehörten unter anderem OB Barbara Ludwig (56, SPD), Innenminister Roland Wöller (48, CDU) und Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU).  © Uwe Meinhold
Campino (56) und Die Toten Hosen wollen mit sieben weiteren Acts heute ein musikalisches Statement gegen rechten Hass und Hetze setzen.
Campino (56) und Die Toten Hosen wollen mit sieben weiteren Acts heute ein musikalisches Statement gegen rechten Hass und Hetze setzen.  © Holm Helis

Trotz Randale: Chemnitz soll sich als Kulturhauptstadt bewerben

Das Image von Chemnitz scheint nach den vergangenen Vorkommnissen dahin. Olaf Zimmermann, Chef des Deutschen Kulturrates, sieht dennoch gute Chancen für eine erfolgreiche Bewerbung als Kulturhauptstadt.

Darin liege eine Möglichkeit, in sehr schwieriger Situation "so etwas wie einen demokratischen Aufbruch zu versuchen", sagte er gegenüber Deutschlandfunk Kultur.

Vorstellbar sei ein Zusammenschluss der Mitbewerberstädte im Osten, sagte er unter Verweis auf den Erfolg des Ruhrgebiets 2010. Die Demokratie in Ostdeutschland zu stärken, sei laut Zimmermann eine gemeinsame Aufgabe.

Landtagspräsident Matthias Rößler (63, CDU) hatte bereits am Donnerstag erklärt, im Sinne eines besseren Images die Bewerbung von Chemnitz um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 zu unterstützen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0