Nach Fehlgeburt und Tod der Giraffen-Mama: Niedliche Überraschung im Magdeburger Zoo

Magdeburg - Vergangene Woche ereilten zwei Hiobsbotschaften den Zoo in Magdeburg. Dann sorgte Giraffen-Dame Shani für eine ungeahnte Überraschung.

Aktuell ist das Giraffengehege geschlossen, um Mutter und Kalb zu schonen.
Aktuell ist das Giraffengehege geschlossen, um Mutter und Kalb zu schonen.  © Zoo Magdeburg

Lange Zeit hatte absolut niemand geahnt, welches Geheimnis die Kuh im wahrsten Sinne des Wortes mit sich trug. Wie der Zoo gegenüber dem MDR bestätigt, habe man zunächst nichts von einem Deckakt mitbekommen, äußerliche Anzeichen zeigte Shani kaum. Trotzdem brachte sie am 1. Juni während des Johannes Oerding-Konzerts ein kleines Giraffenmännchen zur Welt.

Vater des Kalbes ist der Giraffenbulle Yoda. Ein Zootierarzt habe das Jungtier bei einem Rundgang über das Außengelände bemerkt. Dem kleinen Bullen geht es nach ersten Erkenntnissen gut.

In der Woche zuvor hatten Zoo-Fans über die Live-Kamera mit ansehen können, wir Giraffendame Femke ihr Baby tot zur Welt brachte. Am Samstag darauf verstarb Femke selbst, da ihre Gebärmutter bei der Geburt gerissen war.

Verständlich, dass der Zoo dem kleinen Wunderkind nun erstmal Zeit zum Einleben geben möchte.

Das Giraffenhaus ist vorerst für Besucher geschlossen.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0