Nach Geiselnahme in Köln: Hauptbahnhof wieder offen

Köln – Nach dem Ende der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof ist der viel befahrene Knotenpunkt zunächst für den Zugverkehr gesperrt geblieben.

Polizisten stehen auf einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs.
Polizisten stehen auf einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs.  © DPA

Der Kölner Hauptbahnhof ist seit 12.50 Uhr gesperrt. Das Ende der Absperrmaßnahmen ist aufgrund der umfangreichen Ermittlungen derzeit noch nicht absehbar.

"Die Polizei hat den Bahnhof noch nicht freigegeben", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn NRW am Montagnachmittag.

Aktuell sind daher keine Zugfahrten möglich. Von der Sperrung sind sowohl der Nah- als auch der Fernverkehr betroffen.

Züge des Fernverkehrs in Richtung Düsseldorf werden über Neuss umgeleitet. Richtung Dortmund verkehren die Fernverkehrszüge über Köln Messe/Deutz.

Auch der Regional- und S-Bahnverkehr wird umgeleitet bzw. vorzeitig gewendet. Es kann zu Verspätungen, Teilausfällen und Ausfällen kommen. Über die Dauer der Sperrung kann die Deutsche Bahn derzeit keine Angaben machen.

Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass eine dreistellige Zahl an Zügen von der stundenlangen Sperrung des Bahnhofs betroffen ist. Andere Haltepunkte in Köln wie der Deutzer Bahnhof seien weiter erreichbar. Fernzüge, RE-Linien und S-Bahnen sollten umgeleitet werden. Einige Züge endeten vorzeitig.

Update, 18.40 Uhr

Die Sperrung am Kölner Hauptbahnhof ist zum Teil aufgehoben worden. Die Gleise 1-9 können laut Deutsche Bahn wieder genutzt werden. Die Bahnen fahren derzeit in unregelmäßigen Abständen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0