Entführung in Leipzig: Er ist wegen Kinderpornos vorbestraft!

Nachdem der Wagen filmreif gestoppt wurde, schlugen die Spezialkräfte zu. Sie nahmen den 36-Jährigen umgehend fest. (Symbolbild)
Nachdem der Wagen filmreif gestoppt wurde, schlugen die Spezialkräfte zu. Sie nahmen den 36-Jährigen umgehend fest. (Symbolbild)  © Ralf Seegers

Lützen/Leipzig - Nach der mutmaßlichen Entführung eines zwölfjährigen Mädchens in Leipzig soll der Tatverdächtige am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 36-Jährige habe sich in einer Vernehmung zu dem Vorfall geäußert, teilte die Polizei mit. Details dazu wollte sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen.

Ob der mutmaßliche Täter und das Opfer sich kannten, werde derzeit geprüft. Bislang gebe es keinen offensichtlichen Beleg dafür. Der Leipziger sei der Polizei bekannt, so ein Sprecher.

Medienberichte, wonach der Mann wegen Sexualstraftaten vorbestraft sein soll, wollte der Sprecher nicht bestätigen.

Das Mädchen hatte am Mittwochnachmittag aus einem Fahrzeug per Handy einen Notruf absetzen können (TAG24 berichtete).

Die Ermittlungen der Polizei hatten daraufhin schnell ergeben, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen weißen Miettransporter handelt. Der vermutliche Fahrer konnte identifiziert werden. Am Abend stoppten Einsatzkräfte den Wagen nahe dem Lützener Ortsteil Söhesten (Burgenlandkreis) in Sachsen-Anhalt. Der Fahrer wurde festgenommen.

Das Mädchen sei inzwischen wieder bei seinen Eltern, so der Polizeisprecher. Es sei erstaunlich gefasst gewesen. Die Zwölfjährige habe sich sehr clever verhalten, lobte er.

UPDATE, 12.30 Uhr: Der mutmaßliche Entführer einer Zwölfjährigen ist wegen des Erwerbs und Besitzes von Kinderpornografie vorbestraft. 2015 habe der 36-Jährige deswegen eine Geldstrafe erhalten, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig, Felix Mezger, am Donnerstag. Der Verdächtige war am Mittwochabend in Lützen (Sachsen-Anhalt) gestellt worden, nachdem das Mädchen aus seinem Wagen heraus einen Notruf an die Polizei abgesetzt hatte.

Der genaue Hergang der mutmaßlichen Entführung werde derzeit geprüft, sagte Mezger. Im Laufe des Donnerstags sollte entschieden werden, ob Haftbefehl gegen den 36-Jährigen beantragt wird. Der Mann wohnte in Leipzig, stammt aber ursprünglich aus Sachsen-Anhalt. Wohin er mit der Zwölfjährigen wollte, sei noch unklar. Bislang gebe es keine Anhaltspunkte dafür, dass sich der Mann und das Mädchen kannten, sagte Mezger.

Titelfoto: Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0