Nach Messerattacke auf Mutter und Schwester: Mutmaßlicher Täter in U-Haft

Der mutmaßliche Täter sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. (Symbolbild)
Der mutmaßliche Täter sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. (Symbolbild)  © Polizei Herford/Jochen Tack

Münster - Nach dem blutigen Familienstreit am Freitagabend (TAG24 berichtete) wurde der 29-jährige Täter, der Mutter und Schwester mit einem Messer attackiert haben soll, in U-Haft genommen.

"Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster hat das Amtsgericht Münster einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Samstag in Münster.

"Zum Tatgeschehen und zum Motiv macht der Beschuldigte keine Angaben." Der 29-jährige aus Dülmen wird beschuldigt, am Freitagnachmittag aufgrund eines Familienstreits seine Mutter und seine Schwester mit einem Küchenmesser schwer verletzt zu haben. Er ist nun in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

Nach einer Operation ist die 51-jährige außer Lebensgefahr. Sie erlitt schwere Verletzungen am Hals und im Brustbereich. Sie wird weiterhin intensivmedizinisch versorgt.

Die ebenfalls verletzte 31-jährige Schwester des mutmaßlichen Täters befindet sich ebenfalls noch in stationärer Behandlung.

Nach der Festnahme des 29-Jährigen vor dem elterlichen Wohnhaus hatten Polizisten den Mann ins Polizeipräsidium Münster gebracht. Ermittler hatten noch bis in den späten Abend Spuren am Tatort gesichert und Zeugen befragt.

Titelfoto: Polizei Herford/Jochen Tack


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0