Nach nordkoreanischen Raketen: Südkorea reagiert mit Waffentest

Seoul - Südkorea hat eigenen Angaben zufolge erfolgreich eine eigenständig entwickelte ballistische Rakete unter Wasser von einem U-Boot aus abgefeuert.

Seoul: Menschen schauen auf einen Fernsehbildschirm, der Nordkoreas neu entwickelte Langstrecken-Marschflugkörper zeigt.
Seoul: Menschen schauen auf einen Fernsehbildschirm, der Nordkoreas neu entwickelte Langstrecken-Marschflugkörper zeigt.  © Lee Jin-Man/AP/dpa

Präsident Moon Jae In (68) habe den Test am Mittwoch von einem Testzentrum im Westen des Landes verfolgt, teilte das Präsidialamt in Seoul mit.

Südkorea machte die Erprobung seiner ersten U-Boot-Rakete (SLBM) nur wenige Stunden nach dem Test ballistischer Kurzstreckenraketen durch Nordkorea öffentlich.

UN-Resolution verbieten der selbst erklärten Atommacht Nordkorea jegliche Tests ballistischer Raketen, die je nach Bauart auch Atomsprengköpfe befördern können.

2G-Regeln sogar in Sachsens Supermärkten? Ministerium bezieht Stellung!
Sachsen 2G-Regeln sogar in Sachsens Supermärkten? Ministerium bezieht Stellung!

Südkorea gilt als das erste Land, das SLBM entwickelt, ohne selber Atomwaffen zu haben. Nach eigenen Angaben ist es mit dem gelungenen Test das siebte Land mit einer potenziell einsetzbaren SLBM.

Auch Nordkorea brüstet sich damit, über die Technologie zu verfügen. Doch wurden seine Angaben über Versuchsstarts vom U-Boot aus bisher angezweifelt.

Es wird vermutet, dass Nordkorea dazu eine Unterwasserplattform genutzt haben könnte. Raketen, die von einem U-Boot aus abgefeuert werden, sind schwerer vom Gegner zu entdecken und zu zerstören als solche, die von mobilen Abschussrampen oder festen Silos am Land gestartet werden.

Südkorea will eine "sichere Abschreckung von Nordkoreas Provokationen"

Südkoreas Präsident Moon Jae In (68) verkündete den erfolgreichen U-Boot-Raketentest.
Südkoreas Präsident Moon Jae In (68) verkündete den erfolgreichen U-Boot-Raketentest.  © -/YNA/dpa

Laut Moons Büro wurde Südkoreas SLBM von einem U-Boot der 3000-Tonnen-Klasse abgefeuert. Die Rakete habe die vorgesehene Distanz überbrückt und ihr Ziel erreicht. Südkoreas verbesserte Raketenleistung sei eine "sichere Abschreckung von Nordkoreas Provokationen", sagte Moon laut der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap vor dem Personal des Testzentrums.

Nach Angaben des südkoreanischen Militärs feuerte Nordkorea am Mittwoch zwei Kurzstreckenraketen in Richtung offenes Meer ab. Sie flogen demzufolge 800 Kilometer weit.

Titelfoto: Montage: Lee Jin-Man/AP/dpa, -/YNA/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten: