Nach Prügelattacke: Jetzt sucht die Polizei Kollegahs Opfer!

Das Opfer der Prügel-Attacke wird nun von der Polizei gesucht.
Das Opfer der Prügel-Attacke wird nun von der Polizei gesucht.

Leipzig - Aufregung beim "Kollegah"-Konzert am Samstagabend im Haus Auensee: Als ein Fan ihm auf der Bühne seine Sonnenbrille abnehmen wollte, schlug der Rapper (32) zu. Nun sucht die Polizei das Opfer (TAG24 berichtete)!

Wie die Leipziger Polizei am Montag mitteilte, ging hierzu am Sonntag gegen 13:20 Uhr eine Online-Anzeige ein.

Diese wurde nicht vom Geschlagenen selbst erstattet, sondern von einem Internet-Nutzer außerhalb Sachsens, der eigener Aussage nach nicht beim Konzert war, sondern die Diskussion in den sozialen Netzwerken verfolgt hatte, teilte die Polizei mit.

Daraufhin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den Musiker eröffnet. Momentan liegen keine Hinweise vor, dass es sich um eine gestellte Szene handelt. Der Geschädigte ist der Polizei aktuell nicht bekannt.

Er wird nun aber gebeten, sich zu melden. Es wäre für die Aufklärung des Sachverhaltes sehr wichtig, hieß es von der Leipziger Polizei.

Hintergrund: Für ein Rap-Battle holte Kollegah einen jungen Mann aus der Menge auf die Bühne. Zunächst lief alles ganz freundschaftlich, der Fan begrüßt den Rapper und seine Crew mit Handschlag.

Als sein scheinbar angetrunkener Anhänger allerdings versucht, ihm für das Duell die Sonnenbrille abzunehmen, rastet der Musiker aus! Kurzerhand schlägt er auf den Mann ein, tritt auch noch zu. Security-Mitarbeiter gehen dazwischen und holen den geschockten Fan von der Bühne.

Der Kommentar des Rappers nach dem Angriff: "Pack den Leuten doch nicht an die Brille und an die Kappe. Muss doch nicht sein." Danach geht die Show normal weiter.

Pikant ist: Auf seinem offiziellen Facebook-Profil postete der Rapper am Nachmittag vor dem Konzert ein Foto vom Soundcheck. Darunter schrieb der 32-jährige, er und seine Crew hätten vor, "komplett aggressiv das Haus Auensee zu zerstückeln." Seine Fans hatten wohl nicht damit gerechnet, dass die Worte des Musikers ernst gemeint waren.

Bei seinen Anhängern sorgte der Ausraster für Empörung. So schrieb ein User auf Facebook nach dem Konzert: "Total daneben dem so eine zu klatschen. Ich feier ihn als Künstler... aber menschlich war das die komplette Enttäuschung." Ein anderer Nutzer lässt sich auf Twitter aus: "Der Typ hat nur seine Brille angefasst und Kollegah der H***nsohn macht auf Rambo".

Nun droht dem Rapper ein übles Nachspiel.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0