Schlägerei im Zug: Bierflasche trifft Leipzig-Fan am Kopf

Auf der Rückfahrt von Leipzig nach Dessau gerieten die "Rosslauer Jungs" mit RB-Leipzig-Fans aneinander (Symbolbild).
Auf der Rückfahrt von Leipzig nach Dessau gerieten die "Rosslauer Jungs" mit RB-Leipzig-Fans aneinander (Symbolbild).  © DPA

Leipzig/Dessau - Auf der Rückfahrt vom Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen haben Anhänger des 1. FC Magdeburg zwei RB-Fans verletzt, einen davon schwer.

Laut Bundespolizei gehörten die acht Magdeburg-Anhänger zur Fangruppe "Rosslauer Jungs" und wollten in Leipzig die Fanfreundschaft mit den Anhängern von Bayer Leverkusen pflegen.

In der S-Bahn von Leipzig nach Dessau fuhren neben den "Rosslauer Jungs" auch Fans von RB Leipzig mit. Gegen 19.45 Uhr gerieten die beiden Fanlager im Zug aneinander.

Ein RB-Anhänger wurde dabei durch einen Schlag ins Gesicht an der Nase verletzt. Noch schwerer traf es einen 38-jährigen Leipzig-Fan: Eine Bierflasche verletzte ihn schwer am Kopf und er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Zeuge der Auseinandersetzung rief die Polizei an.

Beamte der Landespolizei Sachsen-Anhalt stellten den Bierflaschen-Schläger kurze Zeit später am Bahnhof Dessau. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Er muss sich wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Update, 10.04., 15.55 Uhr: Die Polizei hat sich am Montag korrigiert. Demnach hat ein RB-Fan mit der Bierflasche zugeschlagen. Alles weitere erfahrt ihr hier.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0