Nach Riesen-Razzia: Iranischer Schleuser festgenommen

Aschaffenburg - Bei einer groß angelegten Razzia gegen eine Schleuserorganisation konnte die Bundespolizei am Mittwoch einen mutmaßlichen Täter festnehmen.

Bei einer Razzia gegen eine mutmaßliche Schleuserorganisation ist am Mittwoch ein Mann in Aschaffenburg festgenommen worden.
Bei einer Razzia gegen eine mutmaßliche Schleuserorganisation ist am Mittwoch ein Mann in Aschaffenburg festgenommen worden.  © 123RF Sy

Die umfangreiche Durchsuchungsaktion, bei der mehrere Wohnungen in den unterfränkischen Städten Aschaffenburg und Mellrichstadt inspiziert wurden, richtete sich gezielt gegen eine seit Monaten tätige Schleuserbande. Über 50 Polizisten waren dabei im Einsatz, unter anderem auch Beamte der Rosenheimer Bundespolizei.

Ein Mitglied der kriminellen Organisation, ein iranischer Staatsangehöriger, konnte bei der Aktion festgenommen werden.

Ihm und seinen möglichen Komplizen wird von der Staatsanwaltschaft Traunstein vorgeworfen, mehrere Menschen aus dem Iran und Afghanistan gegen Bezahlung illegal nach Deutschland geschleust zu haben. Bis zu 6000 Euro sollen sie dafür pro Person verlangt haben. In den durchsuchten Wohnungen sei außerdem umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden.

Aktuell ist noch unklar, wie vielen Menschen die Verdächtigen eine Fahrt nach Deutschland organisiert haben sollen. Anfang des Jahres konnte die Rosenheimer Bundespolizei bei Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze bereits mehrere Schleuserfahrten unterbinden. So kamen sie auf die Spur der Organisation.

Titelfoto: 123RF Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0