Nach "Schlamm-Schlacht": FC Köln darf auf neuem Rasen gegen MSV ran

Duisburg/Köln - Der Drittliga-Kick zwischen dem KFC Uerdingen und Fortuna Köln in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena hat ein weiteres Nachspiel: Nach der "Schlammschlacht" vom 15. März (Ergebnis 1:1) muss nun der komplette Rasen ausgetauscht werden.

Szene aus dem Hinspiel in Löln: Kölns Simon Terodde (l) und Duisburgs Dustin Bomheuer kämpfen um den Ball. Der MSV gewann 2:1.
Szene aus dem Hinspiel in Löln: Kölns Simon Terodde (l) und Duisburgs Dustin Bomheuer kämpfen um den Ball. Der MSV gewann 2:1.

Leidtragender der schlammigen Angelegenheit war auch der 1. FC Köln. Da die Spieler des KFC und der Fortuna bei Dauerregen und eigentlich irregulären Bedingungen den Rasen "umgegraben" haben, musste die für den vergangenen Sonntag angesetzte Begegnung des FC beim MSV Duisburg abgesagt werden (TAG24 berichtete).

Erst in der Winterpause war der Rasen in der Duisburger Arena neu verlegt worden. Nun muss dies also erneut passieren.

Rund ein Drittel der Spielfläche sei nicht mehr zu regenerieren, heißt es in einer Mitteilung des MSV Duisburg am Mittwoch.

"Beim übrigen Rasen ist das Risiko zu hoch, je nach Wetterlage in den kommenden Spielen ebenfalls einen Totalschaden zu erleiden", erklärte MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt.

Daher sei man zum schnellen Handeln gezwungen. Die Mehrkosten waren bereits in der Vermietung des Stadions an die Krefelder einkalkuliert.

Der 1. FC Köln darf auf neuem Rasen gegen Duisburg ran

Da das heimische Stadion renoviert werden muss, trägt Drittligist KFC Uerdingen seine Heimspiele in dieser Saison in Duisburg aus.

Das Spiel des 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg wird dann auf dem neuen Rasen am 10. April nachgeholt.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0