Nach schwerem Verkehrsunfall auf A7 bei Bad Hersfeld: Gaffer und Blockierer im Visier

Bad Hersfeld/Rotenburg - Insgesamt 26 Fahrzeugführer müssen wegen Fehlverhalten an einer Unfallstelle in Osthessen mit Konsequenzen wie Bußgeldern und Fahrverboten rechnen.

Ein Sprinterfahrer filmte sogar den Unfall (Symbolfoto).
Ein Sprinterfahrer filmte sogar den Unfall (Symbolfoto).  © DPA

Nach Angaben der Polizei sollen sie bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 zwischen Bad Hersfeld-West und dem Kirchheimer Dreieck (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) am Mittwoch vergangener Woche die Unfallstelle behindert haben.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, drohten 17 Fahrern wegen Blockierung der Rettungsgasse jeweils 240 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Acht Fahrer sollen eine Geldbuße in Höhe von 75 Euro zahlen, weil sie den Angaben zufolge zum schnelleren Vorwärtskommen verbotswidrig den Seitenstreifen befahren hatten.

Ein Sprinterfahrer habe seine Fahrgeschwindigkeit verlangsamt, um aus dem Auto heraus mit dem Handy zu filmen. Gegen ihn wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 230 Euro verhängt. Das Video wurde vor der Verbreitung gelöscht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0