Nach Shitstorm: Wiesenhof entschuldigt sich für Skandal-Video

Axel Schröder und der Geflügelriese Wiesenhof handelten sich mit ihrem Werbespot ordentlich Ärger ein.
Axel Schröder und der Geflügelriese Wiesenhof handelten sich mit ihrem Werbespot ordentlich Ärger ein.

Visbek - Der Geflügelfleischproduzent Wiesenhof und der Comedian Atze Schröder haben sich für ein heftig kritisiertes Werbevideo entschuldigt.

Vor dem Hintergrund der Berichterstattung um Gina-Lisa Lohfink hätte der Spot so definitiv nicht veröffentlicht werden dürfen, teilte der Marketing-Geschäftsführer von Wiesenhof, Ingo Stryck, auf dpa-Anfrage mit.

"Dafür möchten wir uns in aller Form entschuldigen und haben das Video sofort aus dem Netz genommen." Die frühere "Germany's Next Top Model"-Kandidatin Lohfink wehrt sich vor Gericht gegen den Vorwurf, zwei Männer zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt zu haben.

In dem gut anderthalb Minuten langen Clip hält Schröder eine lange Bratwurst in die Kamera und sagt unter anderem: "Danach müssen Gina und Lisa erstmal in die Traumatherapie."

Das Video sei bereits im vergangenen Jahr gedreht worden, schrieb Stryck. Auch Atze Schröder entschuldigte sich auf seiner Facebook-Seite.

Vor allem die Anspielung in Richtung Gina-Lisa stießen vielen Bitter auf.
Vor allem die Anspielung in Richtung Gina-Lisa stießen vielen Bitter auf.

Fotos: youtube.com, A-Way!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0