Nach Suizid-Versuch des Bruders: 88-Jährige tot in Wohnung gefunden

Eine 88-Jährige wurde bei einer Hausdurchsuchung tot aufgefunden.
Eine 88-Jährige wurde bei einer Hausdurchsuchung tot aufgefunden.

Porta Westfalica - Im Stadtteil Hausberge in Porta Westfalica ist am Sonntag eine 88-Jährige tot in ihrer Wohnung am Faulensiek aufgefunden worden.

Die Umstände sind mehr als mysteriös: Denn ihre Leiche wurde laut Polizei erst bei einer Hausdurchsuchung gefunden. Die ging auf einen Suizidversuch des 79-jährigen Bruders der Frau zurück.

Entdeckt wurde er durch seinen eigenen Sohn (48). Der 48-Jährige wollte seinen Vater eigentlich nur besuchen. Beim Eintreffen am Haus hörte er Motorgeräusche aus der Garage. Daraufhin eilte er hinein und fand den 79-Jährigen vor, wie er versuchte, sich mit Autoabgasen das Leben zu nehmen. Noch rechtzeitig rettete er ihn vor dem Tod.

Der alarmierte Notarzt brachte den Mann ins Krankenhaus. Bei der anschließenden Durchsuchung des Hauses fanden die Beamten dann die tote Frau am Boden liegen.

Eine Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Thorsten Stiffel wurde eingerichtet. Jetzt müssen die genauen Umstände geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft geht momentan davon aus, dass der ebenfalls in dem Haus lebende 79-jährige Bruder des Opfers für die Tat verantwortlich ist.

Eine Obduktion der Leiche am Montag ergab laut Staatsanwaltschaft Veit Walter, dass die 88-Jährige an einer massiven Gewaltanwendung gegen den Hals starb. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Vorwurfes des Totschlags gegen den 79-Jährigen. Der Mann befindet sich mittlerweile in einer psychiatrischen Fachklinik.

Das Motiv für die Tat sehen Staatsanwaltschaft und Polizei in familiären Streitigkeiten. Die Ermittlungen, die im Laufe des Montag von den Beamten des Kriminalkommissariates I in Minden weitergeführt wurden, dauern an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0