Mann in Berlin vor U-Bahn gestoßen: Tatverdächtiger gefasst!

Berlin - Nach dem tödlichen Stoß eines Mannes vor die U-Bahn am Kottbusser Tor in Berlin ist ein Tatverdächtiger gefasst worden.

Die Polizei sicherte für Stunden den Tatort.
Die Polizei sicherte für Stunden den Tatort.

Berliner Fahnder hätten ihn "soeben" in Eberswalde festgenommen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Freitagabend via Twitter mit.

Seine Vorführung zum Erlass eines Haftbefehls sei für Samstag vorgesehen.

Weitere Informationen gebe es am Samstag. Für telefonische Nachfragen war bei der Generalstaatsanwaltschaft am Abend niemand erreichbar.

In der Nacht zu Mittwoch hatte ein Mann einen 30-jährigen Iraner vor eine U-Bahn gestoßen. Dieser war so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort starb.

Zuvor soll es auf dem Bahnsteig laut Polizei einen Streit zwischen dem Opfer und einem Begleiter sowie einer größeren Gruppe, zu der der Täter gehörte, gegeben haben.

Verdächtiger nach tödlichem Stoß in U-Bahn soll vor Haftrichter

Ob der Vorfall möglicherweise eine Straftat war, wird derzeit ermittelt.
Ob der Vorfall möglicherweise eine Straftat war, wird derzeit ermittelt.  © Morris Pudwell

Update, 14.18 Uhr

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, könnten die Hintergründe der Auseinandersetzung im Zusammenhang mit Betäubungsmittelkriminalität stehen.

Update, 2.11.2019, 12.05 Uhr

Der Tatverdächtige soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft kündigte am Samstag weitere Informationen für den Nachmittag an.

Eine Mordkommission der Berliner Kriminalpolizei hatte nach dem Täter gesucht.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0