Nach Tritt gegen Hund: Rolli-Fahrer schlägt Syrer zu Boden

Ein Rollstuhlfahrer wehrte sich gegen den Angriff eines Mannes nach Kräften und schlug diesen zu Boden.
Ein Rollstuhlfahrer wehrte sich gegen den Angriff eines Mannes nach Kräften und schlug diesen zu Boden.  © 123RF

Cottbus – Ein heftiger Streit auf dem Berliner Platz in Cottbus eskalierte am Montagabend in einer handfesten Auseinandersetzung.

Ein Syrer (21) hatte aus noch nicht geklärter Ursache erst gegen den Hund eines Rollstuhlfahrers und dann gegen den Rollstuhl getreten. Das ließ der 30-jährige Behinderte nicht auf sich sitzen und wehrte sich nach Leibeskräften.

Mit einer Bierflasche und seinen Fäusten schlug er auf den Syrer ein. Dabei entwickelte er solche Kräfte, dass dieser zu Boden ging. Er konnte sich aber wieder aufrappeln und verschwand. Kurz darauf wurde er von alarmierten Polizeibeamten entdeckt.

Wegen seiner Verletzungen musste der Mann ins Krankenhaus gebracht werden. "Während der polizeilichen Maßnahmen rief ein mit 2,03 Promille alkoholisierter 37-jähriger Cottbuser, der nicht in diesen Konflikt involviert war, laut 'Sieg Heil'", sagte ein Polizeisprecher.

Gegen den hasserfüllten Schreihals wurde eine Anzeige wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Kennzeichen aufgenommen. Gegen den Rollstuhlfahrer und den Syrer laufen die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0