Dramatischer Vorfall: Angeschossenes Wildschwein tötet Jäger

Bei der Nachsuche werden verletzte Tiere aufgespürt, die geflüchtet sind, um ihnen den Gnadenschuss zu geben. (Symbolbild)
Bei der Nachsuche werden verletzte Tiere aufgespürt, die geflüchtet sind, um ihnen den Gnadenschuss zu geben. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Neuenkirchen - Bei einer Jagd in Vorpommern ist ein Jäger von einem Wildschwein angegriffen und tödlich verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich am Sonntag unweit von Neuenkirchen bei Greifswald, wie ein Polizeisprecher am Montag in Neubrandenburg sagte.

Der 50-jährige Jäger war bei der sogenannten Nachsuche, als er auf das angeschossene Wildschwein stieß.

Wie Achim Froitzheim als Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald sagte, war der Jäger nach der Attacke ohne Bewusstsein, als der Rettungshubschrauber eintraf. Alle Bemühungen, ihn wiederzubeleben, seien schließlich gescheitert.

Die genaue Todesursache soll eine rechtsmedizinische Untersuchung klären, hieß es.

Der 50-Jährige aus der Region Greifswald hatte an einer größeren Jagd teilgenommen. "Der Vorfall zeigt, wie wehrhaft Wildschweine sind", erklärte Froitzheim, der selbst Jäger ist.

Das Schweriner Agrarministerium hat die Jäger zum verstärkten Abschuss von Schwarzwild aufgefordert, um so das Risiko zum Einschleppen der Afrikanischen Schweinepest aus Osteuropa zu reduzieren.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0