Elefantenbaby im Leipziger Zoo geboren

Das kleine Elefantenmädchen ist bisher noch namenslos - aber wohlauf.
Das kleine Elefantenmädchen ist bisher noch namenslos - aber wohlauf.

Leipzig - Aufatmen im Leipziger Zoo. Die 29-jähirge Elefantendame Hoa hat am Mittwoch eine gesunde Tochter zur Welt gebracht. Nach 2002 ist es das zweite gesunde Elefantenbaby in Leipzig.

Vor drei Jahren hatte eine Elefantengeburt in einer Tragödie geendet. Doch diesmal ging alles glatt.

Die Elefantenkuh wurde in den Tagen vor der Geburt rund um die Uhr per Videokamera überwacht.

Als die "Jungmama" den Beginn der Geburt spürte, ging sie sich mit zwei weiteren Elefantenweibchen vom Außen- ins Innengehege.

Bevor es los ging, wurde Hoa vorsorglich mit einem Beruhigungmittel behandelt und angekettet. Hintergrund ist die Tragödie nach der Geburt ihres ersten Kindes, das sie 2012 bereits kurz nach der Geburt angriff und tötete.

Vor einer Woche nahm Mama Hoa ein Schwangerschaftsbad.
Vor einer Woche nahm Mama Hoa ein Schwangerschaftsbad.

Innerhalb weniger Minuten war es überstanden und Mutter und Tochter waren wohlauf.

Nun wollen die Pfleger Mutter und Kind schrittweise einander näher bringen. Immerhin benötigt das Neugeborene die Milch der Mutter, so Pfleger Robert Stehr. Denn mit 68 Kilo ist die Kleine noch ein Leichtgewicht.

Erst in ein paar Tagen werden die Besucher des Zoos den Nachwuchs bewundern können.

Vater der Kleinen ist übrigens der 34-jährige Naing Thein, der seit 2009 zur Leipziger Elefantenhorde gehört.

Fotos: dpa/Jan Woitas, Zoo Leipzig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0