Warum steckt dieser Russe nackt kopfüber in der Wiese?

Russe Andrey Kuzkin eröffnete mit seiner Performance ein Kulturfestival.
Russe Andrey Kuzkin eröffnete mit seiner Performance ein Kulturfestival.

Von Mario Adolphsen

Hamburg - Er ist Künstler, aber er kann grade nicht weg: Wo andere spazieren gehen, hat sich der Russe Andrey Kuzkin (35) nackt mit dem Oberkörper eingegraben.

Für eine halbe Stunde ragten aus der Wiese an der Hamburger Binnenalster nur der Unterleib und die Beine des Moskauers heraus.

Die Performance mit dem ausschweifenden Titel "Das Phänomen der Natur oder 99 Landschaften mit Bäumen" war Auftakt eines Kulturfestivals. Andrey Kuzkin atmete, während sein Kopf in der Hamburger Blumenerde steckte, über einen kleinen Plastikschlauch.

Ein Helferteam unterstützte den Mann, der seinen Kopf unter der Erde mit Schaumstoff abgepolstert hatte. Die Performance überstand der Russe ohne große Blessuren.

Einen kräftigen Schluck Wodka brauchte er anschließend trotzdem.

Eine halbe Stunde lang steckte der Künstler kopfüber in der Wiese.
Eine halbe Stunde lang steckte der Künstler kopfüber in der Wiese.

Fotos: dpa/Daniel Reinhardt (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0