Naddel: Hier wohnt und arbeitet die Bohlen-Ex jetzt

Hamburg/Dangast - Ist das endlich die lang ersehnte Wende im Leben von Nadja Abd el Farrag? Nach zahlreichen Eskapaden und Alkohol-Abstürzen plant die Ex von Pop-Titan Dieter Bohlen den x-Neuanfang in ihrem Leben - dieses Mal an der Nordsee.

Nadja Abd el Farrag sieht glücklich aus.
Nadja Abd el Farrag sieht glücklich aus.  © Screenshot/Facebook/Nadja abd el Farrag

Im kleinen und beschaulichen Dangast hat die 54-Jährige nun ihre Zelte aufgeschlagen und in der vergangenen Woche eine eigene Wohnung bezogen.

Unterstützung hat sie dabei von einer Freundin erhalten. "Die kommt aus Oldenburg. Wir kennen uns schon länger", verriet Naddel im Interview mit RTL. "Die hat immer im selben Hotel gewohnt wie ich."

Aus diesem war die Sängerin erst kürzlich ausgezogen und wieder ins Hotel Mama zurückgekehrt. Doch viel schneller, als alle Beteiligten wahrscheinlich dachten, stand schon wieder der nächste Umzug an.

"Irgendwie wollte ich dann auch aus dem Hotel raus und habe auch versucht eine Wohnung zu finden, einen Job, und, und, und", sagte Nadja Abd el Farrag. Aber irgendwie wollte das alles nicht klappen.

Und gerade der Job bereitete ihr so manches Problem.

Eigentlich waren zahlreiche Auftritte auf Mallorca in "Krümel's Stadl" angedacht, doch aufgrund von angeblich zu hoher Gehaltsforderungen - die Rede war von 2000 Euro plus Flug- und Hotelkosten pro Auftritt - wurde die geplante Zusammenarbeit gekündigt.

Doch ihre Freundin, die sie "Beraterin" nennt, sprang ihr zur Hilfe und hörte sich um. "Dann ging das ruckzuck", erklärte Naddel. Sie rief an und sagte: "Du, ich glaube, ich hab irgendwas. Ich hab nicht irgendwas, ich hab was, ich hab was für dich."

Nadja Abd el Farrag hat große Ziele

Nadja Abd el Farrag vertraut auf ihre Beraterin.
Nadja Abd el Farrag vertraut auf ihre Beraterin.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Sie hat ihr eine Wohnung in Dangast am Jadebusen in der Nähe von Wilhelmshaven vermittelt. Und einen Job hat sie ebenfalls in Aussicht.

"Ich möchte gerne als Kosmetikerin ausgebildet werden", erklärte die 54-Jährige. "Auf jeden Fall erstmal reinschnuppern." In ihrer derzeitigen Situation ist ein Reinschnuppern in einen neuen Beruf aber sehr fragwürdig. Erst kürzlich verriet sie, dass ihr nach momentanem Stand nur rund 200 Euro Rente zustehen würden.

Ansonsten würde es in dem kleinen und beschaulichen Ort allerdings nach eigenen Angaben viele Möglichkeiten geben. Wie genau die aussehen, wollte Naddel nicht weiter verraten.

"Aber ich will hier auf jeden Fall erstmal die Hausdame Nummer eins werden", lautet das Ziel für die nahe Zukunft. "Das will ich auf jeden Fall tätigen und nebenbei schnuppere ich dann bei Caroline im Kosmetikbereich auch rein."

Ob dieser neue Wandel und die Beraterin nun endlich Stabilität in das Leben von Nadja Abd el Farrag bringen, bleibt abzuwarten.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0