Seit 20 Monaten: Hund will Unfallort seines toten Herrchens nicht verlassen

Nafpaktos (Griechenland) - Nahe der griechischen Hafenstadt Nafpaktos beobachten Anwohner seit über 20 Monaten dasselbe Schauspiel: Ein Hund wartet an dessen Unfallstelle auf sein verstorbenes Herrchen (†40).

Der Hund ohne Namen wartet noch immer auf sein verstorbenes Herrchen.
Der Hund ohne Namen wartet noch immer auf sein verstorbenes Herrchen.  © YouTube/Screenshot/Nafpaktianews Web TV

Der Mann namens Haris verstarb am 9. November 2017 bei einem Unfall an der Straßenecke. Sein treuer Freund fristet sein Dasein seitdem genau dort, berichtet die "Daily Mail".

Immer wieder haben Einheimische versucht den Hund zu adoptieren. Doch das Tier weigerte sich beständig den Ort zu verlassen. Aus diesem Grund haben ihm ein paar Anwohner ein kleines Häuschen gebaut.

Außerdem versorgen sie den Freund auf vier Pfoten mit Wasser, Futter und einer Decke. Ein kleiner Schrein wurde dort zusätzlich für sein Herrchen errichtet.

Wie genau der Hund überhaupt zur Unfallstelle kam, ist den Bewohnern übrigens ein Rätsel. Sein eigentliches Zuhause soll sich 12 Kilometer entfernt befinden.

Ein kleiner Schrein wurde für den Hund und sein verstorbenes Herrchen errichtet.
Ein kleiner Schrein wurde für den Hund und sein verstorbenes Herrchen errichtet.  © YouTube/Screenshot/Nafpaktianews Web TV
An dieser Straße geschah das Unglück.
An dieser Straße geschah das Unglück.  © YouTube/Screenshot/Nafpaktianews Web TV

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0