Schädel gespalten! Hausmeister ermordet Auswanderer-Pärchen

Am Straßenrand wurden zwei blutige Bündel gefunden. Kurz vorher waren die beiden aus der Schweiz zurückgekommen.
Am Straßenrand wurden zwei blutige Bündel gefunden. Kurz vorher waren die beiden aus der Schweiz zurückgekommen.  © 123RF

Nairobi - Nach dem Mord an einem Schweizer Pärchen hat die Polizei in Kenia einen Verdächtigen festgenommen.

Wie die Polizei am Montag (Ortszeit) mitteilte, wird dem Mann zur Last gelegt, die 70- und 60-jährigen Schweizer kurz nach ihrer Ankunft in der kenianischen Küstenstadt Mombasa ermordet zu haben.

Wie Blick.ch berichtet, sollte der Angestellte das Auswanderer-Paar vom Flughafen abholen. Doch er hatte blutige Pläne. Kurz nach der Ankunft wurden die Leichen, die in staubige Tücher gehüllt waren, am Straßenrand gefunden. "Sie hatten zahlreiche schwere Stiche - und Schnittwunden", so der Polizeichef zur Nachrichtenagentur Reuters. "Der Schädel der Frau war gespalten. Der Mann erlitt tiefe Schnittwunden im Rücken."

Es wird vermutet, dass die Schweizer gefoltert wurden. Ein Bekannter gab an, dass die beiden ein Luxusleben führten und ihre Besitztümer gerne zur Schau stellten. "Schon möglich, dass ihre Prahlerei sie das Leben kostete", so der befreundete Koch.

Der Verdächtige ist der Hausmeister der gehobenen Wohngegend Nyali, in dem die Schweizer wohnten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0