Mega-Fund! Über 5 Tonnen Kokain auf U-Boot sichergestellt

Ost-Pazifik - Die amerikanische Küstenwache hat auf einem Patrouillenflug ein U-Boot entdeckt und kontrolliert. Dabei fanden die Beamten rund fünfeinhalb Tonnen Kokain.

Zwei Beamte bergen ein Kokain-Paket.
Zwei Beamte bergen ein Kokain-Paket.  © US Coast Guard District 7 PADET Jacksonville

Wie die US-Küstenwache mitteilt, entdeckte ein Flugzeug das Halbtauchboot auf einem Seepatrouillenflug und behielt es danach im Blick.

Die Küstenwache machte sich daraufhin auf einen über 24-stündigen Einsatz mit ihrem Schiff und näherte sich behutsam dem Boot, das aus Kolumbien zu kommen schien. Zur Unterstützung kamen deshalb auch Beamte der kolumbianischen Behörden.

Am frühen Morgen schlugen die Beamten beider Länder gemeinsam zu. Sie verschafften sich leicht Zutritt zu dem Drogen-U-Boot, da die Luke überwiegend über Wasser ist.

Nach dem an-Bord-gehen, fanden sie 12.000 Pfund Kokain (umgerechnet etwas mehr als 5.400 Kilogramm) vor und verhafteten daraufhin die vier Besatzungsmitglieder.

Die Drogen sollen einen Straßenverkaufswert von etwa 165 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 150 Millionen Euro) haben.

Das ganze Kokain stellte die Küstenwache aber auch vor eine Herausforderung, die sie eher selten zu bewältigen haben:

Durch die enorme Menge konnten die Beamten nicht alles auf einmal bergen. Nur 10 Prozent der utopischen Drogenlieferung konnten direkt abtransportiert werden. Ein zweites Schiff wurde gerufen, um den Rest abzuholen.

Sehr überschaubar: 500 Kilogramm Kokain wurden geborgen und lagen danach auf dem Schiff der Küstenwache.
Sehr überschaubar: 500 Kilogramm Kokain wurden geborgen und lagen danach auf dem Schiff der Küstenwache.  © US Coast Guard District 7 PADET Jacksonville

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0