Wie süüüß! Erfurter Zoo freut sich über Nashorn-Baby

Erfurt - Ein besseres Geschenk hätte sich der Erfurter Zoo zum Ende des Jahres wohl kaum machen können: Besucher können nämlich bald ein kleines Nashorn-Baby bewundern.

Das kleine Nashorn wird von seiner Mama nicht aus den Augen gelassen.
Das kleine Nashorn wird von seiner Mama nicht aus den Augen gelassen.  © Thüringer Zoopark Erfurt

Um 9.14 Uhr am 29. Dezember, war es soweit: Nashorn-Mama Marcita brachte ein kleines männliches Nashorn zur Welt. Vier Füße, einen Kopf und zwei Ohren konnte man auf dem extra installierten Überwachungs-Monitor gut erkennen.

Nach wenigen Minuten erfolgten die ersten Stehversuche. Marcita beschnüffelte sofort nach der Geburt das Neugeborene neugierig. Sie legte sich immer wieder ganz vorsichtig neben das Kalb.

"Bisher sieht die Entwicklung des Jungtieres sehr gut aus. Wie groß und schwer das Nashörnchen ist, kann noch nicht gemessen werden. Mama Marcita lässt es nicht aus den Augen, so dass derzeit noch kein Herankommen ist", so der Zoo.

Geöffnet ist das Nashornhaus ab dem 3. Januar trotzdem für Besucher, aber das nur zwischen 10 und 15.30 Uhr. Der Zoo bittet dabei um Ruhe und keine Bilder mit Blitz. Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder sich langsam bewegen und nicht rennen.

Da Marcita ihren ersten Nachwuchs zur Welt gebracht hat und regelmäßige Ruhezeiten benötigt, kann es sein, dass das Nashornhaus Stunden- oder Tageweise wieder geschlossen werden muss.

Titelfoto: Thüringer Zoopark Erfurt

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0