Natascha Ochsenknecht rechnet mit Dschungelcamp ab: "Krass geschnitten"

Für Natascha war 2018 an Tag 12 Schluss im australischen Dschungel.
Für Natascha war 2018 an Tag 12 Schluss im australischen Dschungel.  © MG RTL D/ Stefan Menne

Berlin/Leipzig - Für viele Fans war Natascha Ochsenknecht (53) die Favoritin bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus", doch am Ende musste sie sich mit dem 7. Platz zufrieden geben.

Viele Zuschauer fanden das Ex-Model zu ruhig und abgeklärt. Dafür rechnet sie einige Wochen nach dem Ende der Show nun mit dem Format ab. Und könnte damit die Meinungen anderer durchaus bestätigen.

Nach der Ankunft in Deutschland unterzog sich die Dreifach-Mama einem Dschungelmarathon. Natascha schaute sich jede einzelne Folge aufmerksam an und musste immer wieder erschreckend feststellen: Alles ist anders, als es wirklich war.

Hat RTL dem Zuschauer etwa einen Bären aufgebunden? "Die schönen Momente, die ich mit meinen Leuten hatte, wo wir getanzt haben, wo wir witzige Sachen gemacht haben, die sind anscheinend nicht gezeigt worden", erzählt die 53-jährige im Promiflash-Interview am Rande der Leipziger Buchmesse.

Matthias Mangiapane diskutiert am Lagerfeuer.
Matthias Mangiapane diskutiert am Lagerfeuer.  © MG RTL D

Der TV-Schnitt spiegelt bei Weitem nicht das wieder, was wirklich im Camp geschah. Besonders schlecht weg kam Dschungelcamp-Kollege Matthias Mangiapane (34).

"Ich hab dann gesehen wie Matthias rüberkam. Wo ich so dachte 'ok', das war schon krass geschnitten. Ich hab ihn im Camp nicht so gesehen - und das war schon sehr hysterisch, sehr laut. Aber so ist halt Fernsehen", erklärt die Wahlberlinerin.

Doch als Medienprofi weiß die Fernseh- und Social-Media-erprobte Natascha, worauf es ankommt. "Letztendlich steckst du halt auch nicht drin", die Entscheidung liegt am Ende beim Sender, der sich fragt: "Wie möchte man das Format präsentieren."

Nichtsdestotrotz ist Natascha vom final gezeigten Schnitt enttäuscht. Bei der Dschungelshow (am 18. Februar) bewies das "langweiligste Camp" in der Geschichte des Formats, wie gut sie eben auch zusammenhalten können.

Titelfoto: MG RTL D/ Stefan Menne

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0