Auf der Spur des Nazi-Druiden: 60 SEK-Kräfte stürmen Haus von Familienvater

Der Nazi-Druide Burghard B. (66) versuchte, auch in Binnewitz Anhänger zu 
bewaffnen.
Der Nazi-Druide Burghard B. (66) versuchte, auch in Binnewitz Anhänger zu bewaffnen.

Bautzen - Die finsteren Pläne des Nazi-Druiden Burghard B. (66), sie führten am Mittwoch zu einer Razzia im Dörfchen Binnewitz. Doch der betroffene Familienvater Matthias S. (43) ist sich keiner Schuld bewusst.

60 Spezialkräfte, darunter Ermittler des "Operativen Abwehrzentrums", stürmten am Vormittag das Haus der Familie. Der Vorwurf: Mathias S. soll umgebaute Maulwurfsfallen - also tödliche Waffen - bei Burghard B. gekauft haben.

"Ja, ich kannte den", sagte Mathias S. gestern zu TAG24. "Ich bin schwer krank, habe mich für Esoterik interessiert. Aber mit seinen Ansichten hab ich nichts zu tun. Ich hab ihn zum Teufel gejagt, als er bei mir war! Jetzt werden mir ein paar alte Tschechenböller und das Luftgewehr meines Großvaters zum Verhängnis."

Tatsächlich fanden die Ermittler vor Ort die Maulwurfsfallen nicht. Allerdings beschlagnahmten sie neben Böllern und Gewehr auch noch eine Armbrust und eine Flasche mit unbekannter Flüssigkeit.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0