Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

TOP

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

TOP

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

NEU

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.876
Anzeige
9.432

Nazi-Tattoo im Spaßbad: 28-Jähriger erneut vor Gericht

Der 28-Jährige hatte sein Nazi-Tattoo im Freibad präsentiert - der öffentliche Shit-Storm sei aber Strafe genug, so seine Verteidigung. 
Dieses Foto brachte den Stein ins Rollen - aufgenommen in einem Freibad. 
Dieses Foto brachte den Stein ins Rollen - aufgenommen in einem Freibad. 

Oranienburg - Der Prozess um das Nazi-Tattoo eines Barnimer NPD-Kommunalpolitikers geht in die nächste Runde.

Am Montag muss sich der 28-Jährige vor dem Landgericht Neuruppin als Berufungsinstanz verantworten. Er hatte im Prozess vor dem Amtsgericht Oranienburg im Dezember 2015 gestanden, die Tätowierung mit den Umrissen eines Konzentrationslagers und dem Spruch "Jedem das Seine" in einem Schwimmbad der Havelstadt gezeigt zu haben.

Er wurde wegen Volksverhetzung zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt. Daraufhin legten Verteidigung und Staatsanwaltschaft Berufung ein.

Ein Journalist, der als Badegast in Oranienburg war, hatte den Prozess erst ins Rollen gebracht. "Ich fand das Tattoo so ungewöhnlich, dass ich es dokumentieren musste", erklärte er im Dezember 2015 vor dem Amtsgericht.

Auch weil sonst in der Schwimmhalle kaum einer Anstoß daran nahm, postete er es auf "Facebook".

Im Dezember 2015 wurde er für die Tat zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.
Im Dezember 2015 wurde er für die Tat zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

Das Tattoo mit den stilisierten Umrissen des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der Spruch erforderten eine "deutliche Reaktion des Staates", argumentierte die Anklagebehörde damals.

Der heute 28-Jährige handelte aus Sicht der Staatsanwaltschaft aus "tiefer politischer Überzeugung". Er habe mit der Zurschaustellung seines Tattoos das Andenken an die von den Nationalsozialisten Ermordeten verunglimpft, hieß es. Er habe die "Massenvernichtung" damit sogar öffentlich "gebilligt".

Die Anklage verlangte deshalb zehn Monate Haft ohne Bewährung. Die Verteidigung hingegen bestand auf Freispruch. Sein Mandant sei seit seinem Schwimmbad-Besuch einem "enormen Shitstorm" ausgesetzt, meinte dessen Anwalt Wolfram Nahrath. Das sei schon Strafe genug.

Im Neuruppiner Berufungsprozess soll der komplette Fall noch einmal aufgerollt und neu bewertet werden.

Fotos: DPA, dpa/Bernd Settnik

Leipziger Buchmesse: Raum für politischen Austausch und Diskussion

NEU

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.743
Anzeige

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

NEU

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.077
Anzeige

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

NEU

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

3.877

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

5.067

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

7.095

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

3.744

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

7.490

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

7.034

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

6.752

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

2.859

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

3.633

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

3.591

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

5.032

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

878

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

5.013

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

4.460

Neunjähriger baut Unfall, fährt nach Hause und schläft ein

4.035

Wogende Wabbel-Cellulite: Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

6.056

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

2.259

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

8.603

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

2.501

Frauen aufgepasst: Das machen Männer heimlich mit ihrem Ding

10.307

Tesla-Fahrer gibt Lob nach Rettungsaktion bei Facebook weiter

4.752

Prost! München will die Bierpreis-Bremse

1.402

Wer kann's besser: Mr. 50-Shades oder Justin Trudeau?

1.254

Gesetzentwurf: Bayern plant Burka-Verbot

2.051

Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

2.773

Fahndung: Männer brechen in Geschäft ein und klauen zig Zigaretten

578

Wallraff zeigt schockierende Zustände in Behinderten-Einrichtungen

4.726

Kommt das iPhone 8 mit einer revolutionären Ladefunktion?

6.321

Leipziger Jugend kämpft gegen Abschiebung eines Mitschülers

3.773

Wirbel um Björn Höckes Demo-Teilnahme

3.258

Polizei hilft Schülerin bei Mathe-Hausaufgaben

1.993

Schmuggler wollten Zollhunde mit Steaks täuschen

1.943

Interne E-Mail verrät: AfD fürchtet sich vorm Verfassungsschutz

2.583

Berlinale: Vier Menschen werden beim Gewinner-Film ohnmächtig

6.441

Hat Leonard Freier schon die Nächste? Dieses Foto soll es beweisen

5.595