Ihr seid Kunden bei Kaufland? Das ändert sich jetzt für Euch!

Neckarsulm - In Plastik eingewickelte Salatgurken soll es ab 1. März bei Kaufland nicht mehr geben!

Die Änderung wird bei Kaufland zum 1. März wirksam. (Archivbild)
Die Änderung wird bei Kaufland zum 1. März wirksam. (Archivbild)  © DPA

Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sei die Maßnahme "ein weiterer wichtiger Schritt, um Plastik zu vermeiden".

Durch den Verzicht auf die Folienverpackungen bei Salatgurken ließen sich jährlich rund 120 Tonnen Kunststoff einsparen, so Kaufland. "Einzig die Gurken in Bio- und Demeter-Qualität werden mithilfe umweltfreundlicher Klebeetiketten zur einfacheren Unterscheidung kenntlich gemacht."

Damit Qualität und Frische der unverpackten Gurken stimmen, sei die "Gesamtprozesskette optimiert" worden. So seien etwa die Lieferzeiten von der Erzeugung bis hin zu den Filialen verkürzt worden.

Kaufland bietet laut eigenen Angaben immer mehr Obst und Gemüse ohne Verpackung an: "Bei einem Großteil der Bio-Produkte bei Kaufland wurden die Plastikschalen durch Pappschalen mit einem Grasfaseranteil ersetzt. Weitere regionale Produkte werden dem Kunden zukünftig in Pappschalen angeboten."

Der Einzelhändler Kaufland setzt damit die Plastikstrategie der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) um.

Künftig bei Kaufland ohne Plastikverpackung: Salatgurken.
Künftig bei Kaufland ohne Plastikverpackung: Salatgurken.  © Kaufland

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0