Thüringer Kampfsportgruppen haben Verbindungen in Neonazi-Szene

Erfurt/Eisenach - In Thüringen gibt es mindestens fünf Kampfsportgruppen mit Verbindungen in die rechtsextreme Szene.

In einigen Kampfsportgruppen soll es Verbindungen in die rechte Szene geben. (Symbolbild)
In einigen Kampfsportgruppen soll es Verbindungen in die rechte Szene geben. (Symbolbild)  © DPA

Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Abgeordneten Katharina König-Preuss hervor, die am Montag bekannt wurde.

Dazu gehören etwa die Gruppen "Wardon 21" und "Kampf der Nibelungen" sowie die Arbeitsgruppe "Körper und Geist" der rechtsextremen Kleinstpartei Der Dritte Weg.

Bei der Gruppe "Knockout51" und dem Verein "Barbaria Sportgemeinschaft e.V." bestünden Verbindungen von Einzelpersonen zur rechtsextremistischen Szene, heißt es in der Antwort des Ministeriums. Die Verbindungen würden "stetig geprüft und bewertet".

König-Preuss selbst geht von mehr Kampfsportgruppen in Thüringen aus, wie sie sagte. Sie fragte die Landesregierung auch nach Erkenntnissen zu Verbindungen zwischen "Knockout51" und der rechtsextremen Partei NPD.

Demnach führte die Gruppe nach eigenen Angaben Kampfsporttrainings im "Flieder Volkshaus" der NPD in Eisenach durch.

Zahlreiche Straftaten gingen auf Konto von Kampfsportgruppen

Katharina König-Preuss bei einer Sitzung im Thüringer Landtag.
Katharina König-Preuss bei einer Sitzung im Thüringer Landtag.  © DPA

König-Preuss wies darauf hin, dass zahlreiche Straftaten auf das Konto von Kampfsportgruppen mit Verbindungen zur rechtsextremen Szene gehen. "Die Eisenacher NPD-Zentrale ist ein Rückzugsort für Neonazi-Intensivstraftäter. Hier sind nicht nur rechte Hassprediger am Werk, die Immobilie wird zunehmend zum Unterschlupf für Gewalttäter und Neonazi-Kampfsportler", erklärte sie.

Laut Innenministerium sind beispielsweise Vertreter der Gruppe "Knockout51" seit dem Jahr 2015 immer wieder mit Delikten wie Körperverletzungen, Sachbeschädigungen sowie Verstößen gegen das Waffen-, Sprengstoff- und Versammlungsgesetz aufgefallen.

Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden liegt die Zahl der Neonazis mit Bezügen oder Überschneidungen zur Kampfsportszene in Thüringen im unteren zweistelligen Bereich.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0