Reisewarnung! Für diesen Tweet verspottet das Auswärtige Amt die AfD

So informierte die AfD über eine vermeintliche Reisewarnung für Schweden.
So informierte die AfD über eine vermeintliche Reisewarnung für Schweden.

Netz - Was hat sich die AfD nur dabei gedacht? Die Berliner Fraktion hat auf ihrem Twitter-Kanal über eine Reisewarnung für Schweden aufgrund der Flüchtlingssituation berichtet und bezieht sich dabei auf das Auswärtige Amt. Die Institution will davon jedoch nichts wissen.

Die "Alternative für Deutschland" bezog sich auf eine Textpassage mit dem Titel: "Aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation hat Schweden vorübergehend wieder Grenzkontrollen eingeführt" und verwies dabei darauf, dass seit dem 1. März eine Reisewarnung für das skandinavische Land gelte.

Zudem versahen die Berliner AfD-Abgeordneten ihre "Warnung" mit dem gehässigen Kommentar: Unsere Qualitätspresse wird auch darüber nicht berichten."

Diese Meldung teilte die Partei auf zahlreichen Facebook-Kanälen.

Jetzt ist allerdings klar, warum sich die Qualitätsmedien mit der Berichterstattung zu diesem vermeintlichen Aufreger-Thema bisher zurückgehalten haben.

Das Auswärtige Amt hat zu diesem Sachverhalt Stellung bezogen. Ja, tatsächlich hat sich die diplomatische Behörde zum Thema Reisewarnung für Schweden geäußert, allerdings bereits im März 2016. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Terrorwarnstufe für Skandinavien jedoch nicht erhöht, sondern sogar von Stufe 4 auf Stufe 3 heruntergesetzt.

Richtigerweise hätte die Meldung wie folgt lauten müssen, informiert das Auswärtige Amt mit einer gehörigen Portion Zynismus. "Das Auswärtige Amt hat vor einem Jahr darauf hingewiesen, dass die schwedische Regierung die Terrorwarnstufe herabgesetzt hat. Tut uns leid, falls das weniger interessant klingt."

Die AfD hat also Fake News verbreitet. Mehrere User haben sich unter den Meldungen über die angebliche Reisewarnungen bereits gefragt, ob die Partei jetzt Satire verbreitet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0