Sie schrieb einen bösen Brief an ihre Nachbarn und bekam diese Antwort

Basketball wird normalerweise überall gespielt. Nur nicht im Hausflur.
Basketball wird normalerweise überall gespielt. Nur nicht im Hausflur.

Netz - Manchmal möchte man am einfach nur seine Ruhe haben. Dumm nur, wenn die Nachbarn dies nicht erlauben. Eine junge Frau wollte deshalb jedoch nicht klingeln gehen, sondern hat ihre Gedanken über die Unruhe im Wohnhaus lieber in Briefform bei den Nachbarn abgegeben.Das ist dabei rausgekommen.

Die junge Frau schrieb den Nachbarjungs also einen handschriftlichen Zettel mit folgendem Inhalt:

"Liebe Arschlöcher, warum seid ihr nach neun Uhr abends immer so laut? Seid ihr verdammte Sumo-Ringer oder habt ihr Bleifüße? Ihr macht einen Höllenlärm. Ich fand das erst lustig, aber jetzt nervt es mich nur noch. Also macht mal etwas ruhiger. Ansonsten habt noch eine schöne Nacht."

Anschließend versah sie die Botschaft mit einem netten Postscriptum: "Wenn ihr Tickets für das Basketballspiel um zwei Uhr nachts verkauft, dann lass es uns wissen."

Nun war sie natürlich auf die Antwort gespannt. Würden die Herren der Schöpfung wild protestieren oder dies einfach ignorieren? Nein, die Männer hatten eine gewitzte Antwort parat. Sie druckten der jungen Frau ein paar Tickets zu einem Basketballspiel aus und sendeten sie nach unten. Bei dem Match sollen dann die "Bitches aus dem 2. Stock" auf die "Arschlöcher mit den Bleifüßen aus dem 3. Stock" treffen.

Damit haben die Obermieter ihrer etwas mürrischen Untermieterin eine sehr humorvolle Antwort serviert.

Wie das Basketballspiel wohl ausgegangen ist? Sicher ist nur, dass die junge Frau jetzt ein Twitter-Star ist. Schließlich wurde ihre Geschichte mehr als 28.000 mal retweetet und gut 90.000 mal geliket.