So reagieren Großeltern, wenn sie zum ersten Mal eine VR-Brille testen

Die Emotionen bei den Großeltern kennen kein Halten.
Die Emotionen bei den Großeltern kennen kein Halten.

Netz - VR-Brillen sind der neuste Schrei bei Technik-Begeisterten. Der Youtube-Kanal "Made my Day" gaben jetzt einigen Großeltern zum ersten Mal die Virtual-Reality-Brille zum testen: Mit lustigen Ergebnissen.

Die meisten wissen anfangs gar nicht so recht wie die Brille funktioniert.  Die VR-Feeling macht es möglich Filme, Videos oder Spiele in einem 360-Grad-Modus zu schauen. Nutzer haben das Gefühl direkt im Geschehen zu sein.

Eine Testerin sieht sich gerade eine Landschaft an. So ganz hat sie die Technik noch nicht verstanden. Sie steht auf und kracht natürlich gegen ein Hindernis. Trotzdem ist sie begeistert: "Wahnsinn!"

Spannender wird das Experiment, als die Tester mit einer virtuellen Achterbahn durch ein Bergwerk fahren. Denn durch die realistische Darstellung fühlen sich die Nutzer wie in einer echten Achterbahn, mit Bauchkribbeln und Adrenalin.

"Ach du heiliger Strohsack", so eine Testerin aufgeregt als es bergab geht. Eine andere wiederum: "Mein Bauch krabbelt, wuuuuh, oh weia." 

Mit dieser rasanten Fahrt hätten wohl die Wenigsten gerechnet. Die Dame, die zuerst aufstand, hält es nun im Sitz. Sie schreit als würde sie in einer echten Achterbahn sitzen "Um Gottes Willen, Neeeeein." 

Zu guter Letzt gibt es noch einen Horrorfilm zu sehen. Die schreiende Dame aus der Achterbahn wird nun ganz ängstlich "Hey...Hallo?" fragt sie als würde sie in einem Horrorhaus gefangen sein. Am Ende gibt es für sie nur ein Fazit "Nie wieder!"

Als die Tester die Brille wieder abnehmen, stellen die meisten fest, dass sie im Unterbewusstsein mit ihrem Stuhl ganz schön gewandert sind.

Einer Frau hat das Experiment aber sichtlich gefallen: "Also wenn das jetzt so pornomäßig gedreht werden würde oder so, also ich würde mir das auch noch angucken."