"Arschlöcher!" Somuncu verklagt, weil er Redakteure kritisiert

Serdar Somuncu fühlt sich zensiert.
Serdar Somuncu fühlt sich zensiert.  © Screenshot/YouTube/Facebook

Köln - "Ist das noch Comedy oder schon trauriger Ernst?", fragt Serdar Somuncu auf seiner Facebook-Seite, auf der er mittlerweile alle Beiträge gelöscht hat und die nur noch einen "Zensiert"-Stempel zeigt.

Grund dafür ist ein Video aus dem November 2015, in dem Kabarettist Somuncu mit Mely Kiyak bei der Körber-Stiftung darüber spricht, dass "im öffentlich-rechtlichen TV zensiert wird."

Ab 1:25:00 ist in dem Video zu hören, wie Somuncu erklärt, dass er nur in Stefan Raabs Sendungen frei reden durfte und sonst zensiert wurde: "Und diese Arschlöcher nehmen sich raus, im Namen der Gebührenzahler, uns zu zensieren. Und das war für mich die Keimzelle des Faschismus."

Dabei nennt er auch Namen und Beispiele. Einer davon ist der einer WDR Redakteurin. Das Original-Video wurde bei YouTube gelöscht und die zuständige Redakteurin "droht mir nun mit einer Klage."

Serdar Somuncu schrieb auf Facebook dazu: "Es ist bezeichnend für das Selbstverständnis und die mangelnde Kritikfähigkeit einer gebührenfinanzierten Anstalt, sich unbequemen Wahrheiten nicht stellen zu wollen. Erst recht nicht darf man sich davon einschüchtern lassen. Mittlerweile wurde das Video von einem aufmerksamen Menschen kopiert und wieder hochgeladen. So funktioniert Demokratie!"

Auch der WDR bezog am Dienstag Stellung dazu: "Dazu stellen wir klar, dass unsere Redakteurin wegen schwerer Beleidigung gegen Herrn Somuncu vorgeht.

Wir unterstützen sie dabei, da wir nicht dulden, dass unsere Mitarbeiterin öffentlich als 'Keimzelle des Faschismus' oder 'Arschloch' bezeichnet wird", heißt es in einer Pressemitteilung.

Titelfoto: Screenshot/YouTube/Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0