Familiendrama in Berlin: Mann und Baby stürzen vom Balkon und sterben Top Deutschlandtrend: Union auf Rekord-Minus, AfD erstmals zweitstärkste Partei Top MediaMarkt wird in Gießen zum Steuersparadies 2.023 Anzeige Über 500 Millionen Krankentage: Immer mehr Bundesbürger fallen aus Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! Anzeige
2.276

Etliche Lynchmorde nach Fake News in WhatsApp-Gruppen

Indien verlangt vom Messenger-Dienst "sofortige Maßnahmen" gegen Gerüchte

Nach einer Reihe von Lynchmorden hat Indien den Messengerdienst WhatsApp aufgefordert, etwas gegen die Verbreitung von Gerüchten zu unternehmen.

Neu Delhi - Nach einer Reihe von Lynchmorden hat Indien den Messengerdienst WhatsApp aufgefordert, etwas gegen die Verbreitung von Gerüchten zu unternehmen.

Warnungen vor angeblichen Kindesentführern hatten sich in ganz Indien vor allem über WhatsApp-Gruppen verbreitet. Die Folge: Selbstjustiz an vermeintlichen Tätern.
Warnungen vor angeblichen Kindesentführern hatten sich in ganz Indien vor allem über WhatsApp-Gruppen verbreitet. Die Folge: Selbstjustiz an vermeintlichen Tätern.

Die Regierung habe unmissverständlich deutlich gemacht, dass WhatsApp "sofortige Maßnahmen" ergreifen müsse, teilte Indiens IT-Ministerium mit.

Warnungen vor angeblichen Kindesentführern hatten sich zuletzt in ganz Indien verbreitet - vor allem über WhatsApp-Gruppen. Mehr als 20 Menschen wurden Medienberichten zufolge seit Mai vergangenen Jahres von Mobs getötet, die ihre Opfer für Kindesentführer hielten.

WhatsApp antwortete der Regierung am Mittwoch mit einem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin heißt es unter anderem, bald werde in Indien eine neue Funktion eingeführt, die erkennbar mache, ob eine Nachricht vom Absender erstellt oder weitergeleitet wurde. Auch eine Aufklärungskampagne zum Thema Falschinformationen sei geplant.

WhatsApp sei entsetzt über die Gewalt in Indien. "Wir glauben, dass dies eine Herausforderung ist, die erfordert, dass Regierung, Zivilgesellschaft und Technologiekonzerne zusammenarbeiten."

Indien ist der größte Markt des Messenger-Dienstes, der Facebook gehört. Viele der rund 200 Millionen Nutzer sind unerfahren im Umgang mit dem Internet und den dort verbreiteten Informationen.

Bemühungen, die Verbreitung von "Fake News" zu unterbinden, werden bei WhatsApp durch die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erschwert, bei der Inhalte nur für Absender und Empfänger - aber nicht für den Dienst selbst - im Klartext verfügbar sind.

Fotos: Martin Gerten/dpa

38 Meter lange Transall durchquert Sachsen-Anhalt Neu Fiese Vorwürfe: Hat BiP-Philipp seine Pam mit mehreren Frauen betrogen? Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.008 Anzeige Hammer! Diese DDR-Stars gehen gemeinsam auf Tour Neu Neubau des Bahnhofs Altona verzögert sich Neu
Horror-Zusammenprall in der Champions League: Keeper blutüberströmt am Boden! Neu Zahl der Toten durch West-Nil-Fieber steigt in Griechenland weiter Neu
Frontal in Traktor gerast: Biker stirbt bei Horror-Crash Neu Tod von 17-Jähriger auf Schulhof: Hätte er verhindert werden können? Neu Pädophiler Koch (37): Beging er 22 weitere Sex-Verbrechen? Neu "München Mord": Vereinsamter Rentner erschlagen und beraubt Neu Heimliche Treffen und heiße Flirts: Was geht da zwischen Kendall Jenner und diesem Model? Neu Bergung der Kabine auf der Zugspitze beginnt Neu Natascha Ochsenknecht frisch verliebt: Denkt sie wieder ans Heiraten? Neu Wegen Maaßen! Deutsche vertrauen der Bundesregierung immer weniger Neu Sicherheits-Check dauerte zu lange: Passagierin verklagt Bundespolizei Neu Charmant ehrlich: Sara Kulka präsentiert ihre perfekt unperfekten Brüste Neu Auch das noch! AfD-Funktionär bei Sachsens Verfassungsschutz Neu Vor 21 Jahren verschwunden: Polizei rollt ungeklärten Vermisstenfall wieder auf Neu Er trainierte acht Weltmeister! Interview mit Box-Legende Wegner Neu Brutaler Dreifach-Mord: Das droht dem Serienkiller von Hille jetzt Neu SEK-Einsatz in Berlin: 21-Jähriger festgenommen 618 In Unterzahl! Jovic-Hammer beschert SGE Last-Minute-Sieg in Marseille 456 Studentin (†20) aus Sachsen erstochen: Mann (21) festgenommen 54.061 Krasser Temperatursturz! Jetzt wird das Wetter richtig übel 22.396 Einfach nur widerlich! Mann überfährt brutal eine Horde Emus und filmt sich dabei 2.467 Dresdner Polizistin zeigt sich im Urlaub auf heißen Fotos: Darf sie das? 25.979 Mutter kommt ins Gefängnis und tötet dort ihre beiden Kinder! 27.761 Update Massen-Sex im Urlaubsparadies: Gigantisches Spinnennetz schockt Bewohner! 7.948 18-Jähriger läuft mit Waffe durch Augsburg und versetzt Menschen in Angst und Schrecken 338 Nach Überfall auf Club: Stadt will sieben Menschen ausweisen! 5.097 Für das Gericht war es ein schlechter Witz: Dieser Konzern kämpft gegen Apple 1.400 Experten warnen: Finger weg von Gesundheits-App "Vivy" 1.943 Beim Abbiegen übersehen: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß auf B2 241 Polizei rettet verletzten Uhu, doch der macht mächtig Probleme! 2.677 Das geht aber schnell! Zieht Pascal Kappès mit neuer Freundin in andere Stadt? 758 Auto mit schwangerer Mutter und Kind (5) überschlägt sich 319 Heul-Alarm! Wie Cristiano Ronaldo vor Wut auf deutsche Schiris die Tränen kommen 2.180 Shitstorm! Fans zweifeln an Schwangerschaft von Sophia Vegas 4.462 Ordnungsdienst wird aufgestockt: So viele Stadt-Sheriffs bekommt Chemnitz 1.401 Frau sucht im Gleisbett nach Pfandflasche, dann kommt eine Bahn 372 Kein Fremdverschulden beim Tod des Journalisten im Hambacher Forst 2.262 Stark! Ex-GZSZ-Star Sila Sahin steht zu ihrem After-Baby-Bäuchlein 5.019 Zwei Tote: Hat 45-Jährige die Wohnung von ihrem Ex angezündet? 779 Wanderer verunglückt tödlich in den Allgäuer Alpen 207 Gruppe dreister Diebe kriegt von Spaziergänger eins auf die Nuss 273 Weil er krank war: Kind quält Jungen (13) "aus Spaß", dann stirbt er 5.040 Widerlich! Sporttrainer vergeht sich an Jugendlichen 1.397