Tragisch: Bulldogge bricht beim Gassi gehen durch Eisschicht und ertrinkt

Neu-Isenburg - Ein dramatisches Ende eines Spazierganges mit ihrer treuen Bulldogge erlebte eine Frau aus Neu-Isenburg (Landkreis Offenbach) am Freitag. Das Tier rannte plötzlich davon und brach durch eine zu dünne Eisschicht auf einem Weiher.

Bis in die frühen Abendstunden suchte die Feuerwehr nach der verschollenen Bulldogge - ohne Erfolg.
Bis in die frühen Abendstunden suchte die Feuerwehr nach der verschollenen Bulldogge - ohne Erfolg.  © KeutzTVNews/Alexander Keutz, Skander Essadi

Wie die Neu-Isenburger Feuerwehr am Freitag berichtete, ging gegen 15.40 Uhr ein Notruf von Zeugen ein, die beobachtet hatten wie der Vierbeiner urplötzlich einem Kleintier hinterherrannte, als er plötzlich auf dem Weiher im Bansapark angelangte.

Die darauf vorhandene Eisschicht hielt dem Gewicht des Tieres jedoch nicht stand - die Bulldogge brach ein. Ihr Frauchen beobachtete das Szenario und stürzte sich umgehend ebenfalls in das kalte Gewässer, um ihren Hund zu retten - jedoch ohne Erfolg.

Die rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr teilten sich vor Ort auf um zum einen die Hundehalterin aus dem Weiher zu retten, zum anderen nach dem nicht auffindbaren Hund zu suchen. An den tiefsten Stellen kam sogar ein Rettungsboot zum Einsatz.

Doch die Suche der Feuerwehrleute blieb ohne Erfolg, sodass die Aktion gegen 18 Uhr abgebrochen werden musste. Es ist also davon auszugehen, dass die Bulldogge im Weiher ertrank.

Sanitäter kümmerten sich indessen um die Hundehalterin, die aber glücklicherweise unverletzt blieb.

An der tiefsten Stelle des Weihers kam sogar ein Rettungsboot zum Einsatz.
An der tiefsten Stelle des Weihers kam sogar ein Rettungsboot zum Einsatz.  © KeutzTVNews/Alexander Keutz, Skander Essadi

Titelfoto: KeutzTVNews/Alexander Keutz, Skander Essadi

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0