"Refugees welcome": Polizei sucht Urheber dieses Galgen-Zettels

Neu-Ulm - Fremdenfeindliche Aktion in Weißenhorn nahe Neu-Ulm!

Auf Facebook wurden Fotos der fremdenfeindlichen Aktion publik. (Screenshot)
Auf Facebook wurden Fotos der fremdenfeindlichen Aktion publik. (Screenshot)  © Screenshot Facebook

Wie die Polizei mitteilt, soll am dortigen alten Busbahnhof ein Taubenschlag errichtet werden. Nun haben Unbekannte an einem Holzpfahl der Konstruktion ein DIN-A4-Blatt angebracht.

Darauf zu sehen: ein aufgedruckter Galgen mitsamt Strick und den Worten "Refugees welcome!".

Die Beamten stellten den Zettel am Dienstag fest. "Eine Strafanzeige diesbezüglich ist bereits bei der Polizei eingegangen", heißt es in der Mitteilung weiter. Das DIN-A4-Blatt wurde von den Beamten entfernt und sichergestellt.

Wer Hinweise über den Urheber des Blattes oder über das Anbringen dieses Blattes an den Holzpfahl machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Weißenhorn unter der Telefonnummer 07309/96550 zu melden.

Eine Userin postete Fotos des Zettels in der öffentlichen Facebook-Gruppe "Weißenhorn" und fragte: "Liebe Weißhorner, kann mit jemand was zu diesem Galgen am alten Busbahnhof sagen? Ich versteh' den Sinn nicht so ganz."

"Sind wieder Vollidioten unterwegs", antwortete ein Nutzer. Eine andere schrieb: "Wie krank die Menschen sind."

Es gab aber offenbar auch Befürworter der Aktion. So kommentierte ein Nutzer lachend: "Beste das gibs in die Stadt Weißenhorn." (Rechtschreibung aus dem Original übernommen.) "Coole Nummer", befand ein anderer.

Die Polizei ermittelt in der Sache. (Screenshot)
Die Polizei ermittelt in der Sache. (Screenshot)  © Screenshot Facebook

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0