Brutaler Angriff: Mann schlägt mit Machete auf Kopf von wehrlosem Hausmeister ein

München - Im Münchner Stadtteil Neuaubing ist es zu einem schweren Zwischenfall gekommen: Ein 38 Jahre alter Bewohner einer Pension hat einen Hausmeister (37) erst mit Fäusten und danach mit einer Machete attackiert.

Die Polizei musste aufgrund des Übergriffs Spezialeinsatzkräfte einsetzen. (Symbolbild)
Die Polizei musste aufgrund des Übergriffs Spezialeinsatzkräfte einsetzen. (Symbolbild)  © DPA

Auslöser des Übergriffs war ein Defekt an einer Sprinkleranlage, den die Inhaberin des Hauses in der Brunhamstraße zuvor dem 38-Jährigen zugerechnet hatte, wie die Polizei am Dienstagmittag mitteilte.

In der unmittelbaren Folge war es am Montag gegen 15 Uhr zum Streit zwischen der Dame und dem Bewohner gekommen, woraufhin diese den zuständigen Hausmeister zur Unterstützung rief.

Im Laufe der verbalen Auseinandersetzung schlug der Verdächtige plötzlich mit den Fäusten auf den Hausmeister ein und zerrte diesen in ein Zimmer, in welchem er den wehrlosen Mann anschließend mit einer Machete, die er von einem Schrank geholt hatte, malträtierte. Mehrfach schlug er mit der Waffe auf den Kopf des 37-Jährigen ein.

Der Hausmeister erlitt bei dem brutalen Übergriff schwere Verletzungen. Er konnte von alarmierten Rettungskräften nach einer Erstversorgung am Ort des Geschehens in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär von Ärzten behandelt wird.

Der Täter verharrte nach dem Gewaltakt in seinem Zimmer und musste daraufhin von Spezialeinsatzkräften der Polizei überwältigt und festgenommen werden. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Ob er in Untersuchungshaft kommt, muss ein Ermittlungsrichter entscheiden.

In der Brunhamstraße in Neuaubing in München ist es zu einem brutalen Übergriff gekommen.
In der Brunhamstraße in Neuaubing in München ist es zu einem brutalen Übergriff gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0