Reichsbürger-Razzia! Polizisten filzen sechs Wohnungen und werden fündig

Neubrandenburg - Die Polizei hat am Mittwoch in fünf Gemeinden in der Mecklenburgischen Seenplatte die Wohnungen von acht Frauen und Männern durchsucht, die der Reichsbürger-Szene zurechnet werden.

Wegen des Verdachts der Urkundenfälschung wurden die Durchsuchungen bei den Reichsbürgern durchgeführt. (Symbolbild)
Wegen des Verdachts der Urkundenfälschung wurden die Durchsuchungen bei den Reichsbürgern durchgeführt. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Unter Federführung des Staatsschutzes der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg filzten über 30 Beamte zeitgleich insgesamt sechs Objekte, wie die Polizei am Mittwochnachmittag mitteilte.

Demnach suchten die Ermittler wegen des Verdachts der Urkundenfälschung in Malchow, Burg Stargard und Neubrandenburg sowie in den Gemeinden Moltzow und Blankensee nach Beweismitteln.

Und sie wurden bei den vier Frauen und vier Männern zwischen 35 und 60 Jahren fündig!

Gleich mehrere Phantasie-Ausweise und Beschaffungsnachweise wurden sichergestellt – darunter "Lebenderklärungen" anstelle von Ausweispapieren, Staatsangehörigkeitsurkunden von Reichsbürgern und Anträge an die "Reichsdruckerei".

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Für den Umgang mit der immer größer werdenden Zahl an Reichsbürgern in Deutschland gibt's inzwischen sogar ein offizielles Handbuch, wie TAG24 berichtete.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0