Neues Asylquartier in Dresden-Johannstadt

Der Freistaat Sachsen errichtet in Dresden-Johannstadt ein neues Quartier für Asylbewerber.
Der Freistaat Sachsen errichtet in Dresden-Johannstadt ein neues Quartier für Asylbewerber.

Dresden - Der Freistaat Sachsen errichtet in Dresden-Johannstadt auf einem landeseigenen Grundstück an der Blasewitzer Straße/Ecke Fetscherstraße ein neues Quartier für Asylbewerber.

Die Einrichtung wird Teil der Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen sein und eine Kapazität von 700 Plätzen haben.

Die Unterkunft wird aus Containern bestehen und voraussichtlich Anfang des Jahres 2016 fertiggestellt. Gegenwärtig laufen die bauvorbereitenden Arbeiten wie die Freimachung des Baufeldes gegenüber des jüdischen Friedhofs.

Die neue Unterkunft ist notwendig, weil der Zustrom von Asylbewerbern weiter ungebrochen anhält. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres hat der Freistaat Sachsen mehr als 27.500 Asylbewerber neu aufgenommen, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 6.000. In den letzten Wochen hat sich die Dynamik des Zugangs noch einmal deutlich erhöht.

Allein im September sind 8.000 neue Asylbewerber nach Sachsen gekommen. Die Erstaufnahmeeinrichtung ist momentan bereits mit rund 13.000 Asylbewerbern belegt.

Allein im September sind 8.000 neue Asylbewerber nach Sachsen gekommen.
Allein im September sind 8.000 neue Asylbewerber nach Sachsen gekommen.

Fotos: Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0