Datenschutz in Sachsen: Wohngesellschaft will Namen von Klingelschildern streichen

Zittau - Nach Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) muss ein Großvermieter in Wien 220 000 Namen auf Klingelschildern entfernen lassen. Ein Mieter hatte sich über fehlenden Schutz seiner Privatsphäre beschwert. Gibt es auch in Sachsen bald nur noch Nummern?

Sind Namen auf Klingelschildern noch erlaubt? Viele sind verunsichert - auch Wohnungsgenossenschaften.
Sind Namen auf Klingelschildern noch erlaubt? Viele sind verunsichert - auch Wohnungsgenossenschaften.  © imago/Christian Ohde

Ja, geht man nach dem Schreiben der Wohnungsgenossenschaft Zittau. Auch sie beruft sich auf die DSGVO - aber jeder Mieter könne dem Entfernen der Namensschilder widersprechen.

Vorstand Bernd Stieler (54) beschwichtigt: "Natürlich wollen wir, dass alle Schilder bleiben. Doch es besteht die Gefahr, dass jemand klagt." Daher das Schreiben. "Die meisten Mieter unserer 3 000 Wohnungen haben schon Ja zum Schild gesagt." Und wer sich nicht melde, werde nochmals angesprochen.

Der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) warnt vor Panikmache. "Aus unserer Sicht ist es nicht notwendig, sofort alle Klingelschilder abzuschrauben." Es bestünden Zweifel, ob die DSGVO hier überhaupt anwendbar sei.

Und selbst wenn, gebe es ein berechtigtes Interesse für die weitere Anbringung. Etwa wegen der Post. Es sei denn, ein einzelner Mieter widerspricht.

VSWG-Boss Axel Viehweger (65) kann mit Nummern statt Namen generell nichts anfangen: "Das ist krank! Sollen wir Menschen noch mehr zu Nummern werden?"

Bei Vonovia (38 500 Wohnungen in Dresden) habe sich Stand Mitte Oktober noch kein Mieter beschwert, so Sprecher Max Niklas Gille (28). "Wir zwingen keinen unserer Mieter, den Namen am Klingelschild anzubringen."

Übrigens: Auch Sachsens Datenschutzbeauftragter Andreas Schurig (60) hält Mieter-Namen auf Klingelschildern für "nicht unzulässig".

Verbands-Chef Axel Viehweger (65) findet Nummern statt Namen auf den Schildern schlicht albern.
Verbands-Chef Axel Viehweger (65) findet Nummern statt Namen auf den Schildern schlicht albern.  © Thomas Türpe
Wohnungen der Genossenschaft in Zittau: Alle Mieter wurden angeschrieben. Bisher sind zwei gegen Namensschilder.
Wohnungen der Genossenschaft in Zittau: Alle Mieter wurden angeschrieben. Bisher sind zwei gegen Namensschilder.  © Rafael Sampedro
Sachsens Datenschutzbeauftragter Andreas Schurig (60).
Sachsens Datenschutzbeauftragter Andreas Schurig (60).  © Steffen Füssel

Titelfoto: Rafael Sampedro

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0