Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

TOP

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

NEU

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

NEU

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.727
Anzeige
5.081

Neue App verwandelt Fotos in Kunstwerke

Netz - Vincent van Gogh, Edvard Munch oder Wassily Kandinsky - die "Prisma"-App macht aus den Handy-Fotos ihrer Nutzer Kunstwerke.
Bearbeitet mit dem Prisma-Filter "Curtain"
Bearbeitet mit dem Prisma-Filter "Curtain"

Netz - Vincent van Gogh, Edvard Munch oder Wassily Kandinsky - die "Prisma"-App macht aus den Handy-Fotos ihrer Nutzer Kunstwerke.

Und dabei arbeitet die App deutlich schneller als die großen Meister: Innerhalb von wenigen Sekunden verwandelt sie Fotos in Bilder, die wie komplexe Kunstwerke aussehen.

Die in Russland entwickelte App belegt im Apple-Store iTunes in Deutschland inzwischen Platz vier der am häufigsten heruntergeladenen Gratis-Apps.

Der Hype ist groß, denn die App erzielt verblüffende Effekte, und das schnell und unkompliziert:

Der Nutzer wählt in der App ein Foto aus seinem Handy aus, dann einen der verschiedenen "Kunst-Filter" - beispielsweise "Baroque" für den Stil von Roy Lichtenstein - und nach einigen Sekunden erscheint das "umgemalte" Bild, das entweder auf dem Handy gespeichert oder gleich in sozialen Netzwerken wie Instagram gepostet werden kann.

Die kostenlose App gibt es bisher nur für iPhones (Download hier), soll aber noch im Juli für Android auf den Markt kommen.

Foto-App verwandelt sächsische Städte in Kunstwerke.
Foto-App verwandelt sächsische Städte in Kunstwerke.

Hinter der App steckt ein russisches Unternehmen, der größte Investor ist die russische Internet-Firma „mail.ru“.

Es gibt etwa 20 verschiedene Filter. Vertreten sind dabei Kunstrichtungen aller Epochen von Impressionismus bis Kubismus. Nutzer können ihre Bilder wie einen Van Gogh, Edvard Munch, Franz Marc, Andy Warhol oder Kandinsky aussehen lassen. Außerdem gibt es Filter, die den Zeichenstil von japanischen Animes aufgreifen.

Prisma verweist in seinen Nutzungsbedingungen darauf hin, dass Informationen gespeichert und weiterverarbeitet werden können. Das ist etwas schwammig formuliert - was genau passiert, ist hier nicht ersichtlich.

So räumt der Nutzer der App Rechte zur Weiterverwertung der eigenen Bilder ein. Das ist allerdings auch bei Facebook oder Instagram gängige Praxis. Bilder, die dort gepostet werden, könnten die Anbieter theoretisch weiterverwenden.

Allerdings ist das Geschäftsmodell hinter "Prisma" nicht vollkommen ersichtlich. Nutzer sollten also überlegen, welche Bilder sie dort hochladen. Die App ist weitgehend werbefrei und im Augenblick noch kostenlos.

In nur wenigen Sekunden macht die App aus einem Foto ein Kunstwerk
In nur wenigen Sekunden macht die App aus einem Foto ein Kunstwerk

Fotos: Claudia Ziems, bearbeitet: Prisma

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

NEU

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.067
Anzeige

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

2.318

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

3.577

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

4.478

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

2.316

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.814
Anzeige

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

3.091

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

3.015

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

4.361

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

739

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

3.887

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

3.744

Neunjähriger baut Unfall, fährt nach Hause und schläft ein

3.730

Wogende Wabbel-Cellulite: Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

5.643

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

2.140

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

8.155

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

2.358

Frauen aufgepasst: Das machen Männer heimlich mit ihrem Ding

9.570

Tesla-Fahrer gibt Lob nach Rettungsaktion bei Facebook weiter

4.493

Prost! München will die Bierpreis-Bremse

1.323

Wer kann's besser: Mr. 50-Shades oder Justin Trudeau?

1.136

Gesetzentwurf: Bayern plant Burka-Verbot

1.885

Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

2.625

Fahndung: Männer brechen in Geschäft ein und klauen zig Zigaretten

516

Wallraff zeigt schockierende Zustände in Behinderten-Einrichtungen

4.472

Kommt das iPhone 8 mit einer revolutionären Ladefunktion?

6.064

Leipziger Jugend kämpft gegen Abschiebung eines Mitschülers

3.578

Wirbel um Björn Höckes Demo-Teilnahme

3.172

Polizei hilft Schülerin bei Mathe-Hausaufgaben

1.889

Schmuggler wollten Zollhunde mit Steaks täuschen

1.835

Interne E-Mail verrät: AfD fürchtet sich vorm Verfassungsschutz

2.532

Berlinale: Vier Menschen werden beim Gewinner-Film ohnmächtig

6.200

Hat Leonard Freier schon die Nächste? Dieses Foto soll es beweisen

5.396

Urologen begeistern mit lustigem Warteschleifen-Song

4.754

Gericht entscheidet: Kein Flüchtlings-Status für Syrer

724

Verliebter Mann löst mit Heiratsantrag Polizei-Einsatz aus

5.514

Aus Verzweiflung: Flüchtlinge in der Türkei verkaufen ihre Organe

2.698

Auf diesem Bild will uns Micaela Schäfer nicht ihren Körper zeigen

11.444

Lässt sich Pietro hier das Gesicht von Alessio tätowieren?

2.976

Behinderte Tochter von Fussball-Star wird jetzt Topmodel

5.797