Neue Pläne in Dresden: Verliert der Postplatz jetzt Hüttenzauber und Riesenrad?

Dresden - Der Postplatz soll begrünt werden. Doch aktuell plant die Stadt die neuen Pflanzbeete so ungünstig, dass der "Dresdner Hüttenzauber" umbauen müsste - und das legendäre Riesenrad "Wheel of vision" aus Dresden verjagt würde.

Das Riesenrad auf dem Postplatz rund um das Stadtfest ist in Gefahr.
Das Riesenrad auf dem Postplatz rund um das Stadtfest ist in Gefahr.  © Eric Münch

Zwischen dem Postplatz-Brunnen "Waterscreen" und dem Schauspielhaus will die Stadt vier große Pflanzbeete "mit attraktiven Stauden- und Gehölzpflanzungen sowie Sitzelementen" errichten.

Doch damit hätten das 55 Meter hohe Riesenrad oder ähnliche Attraktionen keinen Platz mehr. Intern prüft die Verwaltung bereits Alternativstandorte.

Andere Stellflächen auf dem Postplatz scheiden wegen unterirdischer Leitungen jedoch aus. Der Postplatz selbst war als einzige relevante freie Innenstadt-Fläche vor zwei Jahren in höchster Not ausgemacht worden.

Aus Sicht der Stadtfest-Macher "schließen die aktuellen Pläne ein Großfahrgeschäft auf dem Postplatz aus".

Stadtrat Torsten Schulze (50, Grüne): "Die Verwaltung missachtet Beschlüsse des Rates. Die Flächen für Bäume und Grünflächen waren genau so geregelt, dass bestehende Nutzungen erhalten bleiben können."

Jetzt werden die Postplatz-Beete zum Politikum: "Es kann sein, dass wir der Vergabe der Bauleistungen nicht zustimmen können", so Schulze weiter.

Der Hüttenzauber breitet sich jeden Dezember auf dem ganzen Postplatz aus.
Der Hüttenzauber breitet sich jeden Dezember auf dem ganzen Postplatz aus.  © Hüttenzauber PR

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0