20.000 Belohnung! Kopfgeld auf diese Männer ausgesetzt

Mitgeführte Gegenstände der Gesuchten: Blauer Rucksack (Marke Tatonka). Fahrradpacktasche, Schuhe (Marke Dockers).
Mitgeführte Gegenstände der Gesuchten: Blauer Rucksack (Marke Tatonka). Fahrradpacktasche, Schuhe (Marke Dockers).

Verden - Für Hinweise zu den eventuellen Tätern gibt's 20.000 Euro! Mit neuen Fahndungsfotos sucht die Polizei nach den früheren RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg.

Nach zwei gescheiterten Raubüberfällen auf Geldtransporter ermittelt die Staatsanwaltschaft Verden (Niedersachsen) gegen die beiden wegen versuchten Mordes und versuchten schweren Raubes. Inzwischen gebe es neue Ermittlungsansätze, hieß es am Mittwoch.

"Die Bilder stammen aus diesem Jahr", sagte Staatsanwältin Marie-Louise Tartz. Wann und wo genau die Fotos gemacht wurden, wollte sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Drei Maskierte hatten im Juni 2015 auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Stuhr bei Bremen auf einen Geldtransporter geschossen, waren aber ohne Beute geflüchtet.

DNA-Spuren vom Tatort konnten später Staub und Garweg sowie der Ex-RAF-Terroristin Daniela Klette zugeordnet werden. Die drei stehen außerdem im Verdacht, Ende 2015 einen Geldtransporter in Wolfsburg überfallen zu haben.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit: Ernst-Volker Staub (oben, Aufnahmejahr 2016) und Burkhard Garweg (ebenfalls 2016)
Mit hoher Wahrscheinlichkeit: Ernst-Volker Staub (oben, Aufnahmejahr 2016) und Burkhard Garweg (ebenfalls 2016)

Nach einem gescheiterten Überfall auf einen Geldboten Mitte Mai in einem Supermarkt in Hildesheim ist noch unklar, ob das Trio auch für diese Tat verantwortlich ist. "Die Spurenauswertung wird noch eine Zeit dauern", sagte Oberstaatsanwalt Christian Gottfriedsen am Mittwoch in Hildesheim.

Hinweise zu den gesuchten Personen, insbesondere zu deren Aufenthaltsort, nimmt das Landeskriminalamt Niedersachsen unter 0511.26262.7400 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei bittet, nicht selbstständig an die gesuchten Personen heranzutreten. Sie können bewaffnet sein.

Für entscheidende Hinweise, die zur Aufklärung der Taten und zu einer rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, hat das Geldtransportunternehmen eine Belohnung bis zu 20.000 Euro ausgesetzt. Ausführlichere Beschreibungen gibt's hier.

Fotos: Landeskriminalamt Niedersachsen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0