Flower Power verblüht! Neuer Club zieht in den Neustädter Bahnhof

Da war die Welt noch in Ordnung: „Flowerpower“- Chef André Streng (43) bei der Neu-Eröffnung.
Da war die Welt noch in Ordnung: „Flowerpower“- Chef André Streng (43) bei der Neu-Eröffnung.

Von Juliane Bauermeister

Dresden - Das wars jetzt endgültig für das „Flowerpower“! Nachdem der Kultclub erst im April in den Neustädter Bahnhof zog, warf Clubchef André Streng (43) vier Monate später schon wieder das Handtuch. Seitdem steht das Etablissement leer und zum Verkauf.

Doch jetzt haben zwei Jungs zugeschlagen: Christoph Töpfer (40) und Harald Köhler (40). Sie betreiben bereits das „Sabotage“, ebenfalls ein Club in der Neustadt.

„Das Sabotage haben wir seit 5 Jahren“, so Töpfer.

„Wir sind schon seit Längerem auf der Suche nach einer größeren Lokation, um uns musikalisch und künstlerisch zu verwirklichen.“

Christoph Töpfer (40, r.) und Harald Köhler (40) machen aus dem ehemaligen „Flowerpower“ das „TBA“.
Christoph Töpfer (40, r.) und Harald Köhler (40) machen aus dem ehemaligen „Flowerpower“ das „TBA“.

Und so ist ab dem 24. Oktober in dem 300-Quadratmeter-Kellergewölbe das „TBA“.

Das ist eine englische Abkürzung für „to be announced“, also auf deutsch: „wird noch bekannt gegeben“.

„Das ist der feste neue Name der Lokation. Was aber immer neu bekannt gegeben wird, sind die Veranstaltungen. Hier wird Aufregendes passieren.“

Ab Ende Oktober ist jeden Freitag und Samstag ab 23 Uhr geöffnet. Töpfer: „Dafür bauen wir gerade unter Hochdruck um. Wir wollen einen typischen Club schaffen, wo sich die Kreaturen der Nacht zum Feiern treffen.“

Hier am Neustädter Bahnhof wird ab dem 24. Oktober zu Techno, Indie und House gefeiert.
Hier am Neustädter Bahnhof wird ab dem 24. Oktober zu Techno, Indie und House gefeiert.

Fotos: Ove Landgraf, Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0